Fischtown Pinguins lassen Meister München keine Chance

Was für ein Spiel: Bremerhaven gewann zu Hause gegen Red Bull München 6:2. Damit sind die Pinguins nun auf den zehnten Tabellenplatz gerückt.

Ein Eishockeyspieler auf dem Spielfeld.
Jan Urbas bescherte den Fischtown Pinguins den sechsten Punkt kurz vor Spielende. Bild: Imago

Es war der vierte Heimsieg in Folge für die Fischtown Pinguins – und es war ein deutlicher. Die Bremerhavener setzten sich gegen Meister Red Bull München durch, dabei hatten zunächst die Gäste aus Süddeutschland mit hohem Druck gespielt und waren mit 1:0 in Führung gegangen.

Danach drehten die Bremerhavener das Spiel, und München verpasste die Chance, nach Punkten mit Spitzenreiter Düsseldorf gleichzuziehen. München ist weiter Tabellenfünfter, Bremerhaven jetzt Zehnter.

Die Gäste hatten Stunden vor dem Spiel bekanntgegeben, dass dem Klub Kapitän Michael Wolf, Mads Christensen und Neuzugang Trevor Parkes wochenlang fehlen werden. Ohne das Trio erzielten die Münchner durch Frank Mauer (16.) die Führung. Bremerhaven konterte mit Chad Nehring (21.), Maxime Fortunus (31.), Alexander Friesen (38.), Jan Urbas (41./59.) und Rylan Schwartz (58.) trafen. Justin Shugg konnte zwischenzeitlich zum 2:4 verkürzen (51.).

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 11. Oktober 2018, 22 Uhr