Mutige Pinguins belohnen sich nicht

Beinahe mussten die Adler Mannheim gegen die Bremerhavener Eishockey-Cracks Federn lassen, doch am Ende war der Tabellenführer zu stark für die Pinguins.

Jan Urbas in Defensivhaltung auf dem Eis.
Jan Urbas gelang der 1:2-Anschlusstreffer für die Pinguins, doch er reichte nicht zur Wende. Bild: Imago | Masterpress

Nach dem Kantersieg gegen Wolfsburg lieferten die Fischtown Pinguins am Sonntag beim Spitzenreiter aus Mannheim erneut eine mutige Leistung ab. Die Bremerhavener boten den Adlern lange Zeit Paroli, hätten fast den 2:2-Ausgleich geschafft – doch Mannheim nutzte am Ende seine Defensivstärke aus, um den 4:1-Sieg einzufahren.

Die Pinguins gaben sich auch nach dem 0:2-Rückstand nach 26 Minuten nicht auf, sondern kamen durch Jan Urbas noch zum verdienten Anschlusstreffer. Doch die Adler überstanden die Druckphase der Gäste vor allem dank der starken Paraden ihres Keepers Dennis Endras. Der Doppelschlag der Mannheimer im letzten Drittel zum 4:1-Endstand lässt die Pinguins nun zittern – der Vorsprung auf dem sechsten und letzten direkten Playoff-Platz schmilzt weiter dahin.

Die Tore: 1:0 L. Adam (14. Minute), 2:0 L. Adam (26.), 2:1 Urbas (33.), 3:1 Eisenschmid (45.), 4:1 Hungerecker (54.)

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 30. Dezember 2018, 17 Uhr