Pinguins kassieren Niederlage gegen Iserlohn Roosters

Eine bittere Pille mussten die Fischtown Pinguins am Sonntag schlucken. Sie verloren zuhause mit 2:3 gegen die Roosters aus Iserlohn– das ist bereits die 5. Niederlage in Folge.

Der Bremerhavener Eishockey-Spieler Jan Urbas mit dem Puck.
Jan Urbas gelang mit einem Blitzstart das erste Bremerhavener Tor der Partie. Bild: Imago | Revierfoto

Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven haben mit der Niederlage gegen die Roosters aus Iserlohn einen Rückschlag im Kampf um die Playoff-Plätze in der Deutschen Eishockey-Liga hinnehmen müssen. Der Aufenthalt im Tabellenkeller ist für die Roosters mit diesem Sieg zu Ende. Sie klettern auf Rang zwölf, während die Pinguins ihre Position auf Rang sieben trotzdem halten konnten.

Während die Bremerhavener in der Anfangszeit noch im Vorteil waren, überflügelten die Roosters die Pinguins nach dem torlosen ersten Drittel. Mit dem Treffer von Travis Turnbull in der 30. Minute gingen die Iserloher im zweiten Drittel mit 0:1 in Führung, zehn Minuten später gelang Marko Friedrich das 0:2. Nur wenige Sekunden später traf Jon Matsumoto mit einem Unterzahltor zum 0:3 für die Gäste.

Bremerhavener geben nicht auf

Doch kampflos gingen die Bremerhavener nicht unter. Zu Beginn des dritten Drittels legten sie einen Blitzstart hin und nach nur 14 Sekunden schnappte sich Jan Urbas den Puck und traf zum 1:3. Und bei diesem Ehrentreffer sollte es nicht bleiben. Die Bremerhavener machten es noch einmal spannend: In der 47. Minute traf Cad Nehring zum 2:3 und auch danach schien der Ausgleich nicht in allzu weiter Ferne zu liegen. Doch am Ende bleibt es dabei: Die Niederlageserie der Bremerhavener reißt auch an diesem Abend nicht.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 3. Februar 2019, 19:30 Uhr