Bremerhavener gewinnen gegen den EHC München mit 6:4

Eishockeyspieler jubeln auf dem Eis nach einem Tor
Bild: DPA | Michael Hundt

Die Fischtown Pinguins setzten sich in der DEL gegen die ersatzgeschwächten Münchner durch. Dreimal gerieten sie in Rückstand, glichen aber die Führung ihrer Gäste wieder aus.

Die Bremerhavener haben sich gegen den EHC München mit 6.4 durchgesetzt. Nach zahlreichen Corona-Fällen im Team der Münchner und mehreren Spiel-Verlegungen war der Titelkandidat der Deutschen Eishockey-Liga stark ersatzgeschwächt in den Spielbetrieb zurückgekehrt.

Am 1:0 der der Münchner hatten am Mittwoch gleich zwei Rückkehrer ihren Anteil. Yasin Ehliz und Kapitän Patrick Hager bereiteten den Treffer von Austin Ortega nach 19 Sekunden vor. Doch die Bremerhavener ließen sich nicht beeindrucken, machten dreimal die Führung der Gäste wett und schossen in den Schlussminuten gegen die Münchner, bei denen spürbar die Kräfte nachließen, den Sieg heraus.

Die Bremerhavener bestreiten ihr nächstes Spiel am Freitag um 19:30 Uhr bei den Augsburger Panther.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 3. Oktober 2021, 22 Uhr