Interview

Pinguins-Coach Popiesch: "Wird eine sehr harte und schwierige Saison"

Audio vom 22. August 2021
Pinguins-Cheftrainer Thomas Popiesch schreit.
Bild: Imago | Stefan Ritzinger
Bild: Imago | Stefan Ritzinger

Bisher lief die Vorbereitung auf die neue Eishockey-Saison in Bremerhaven optimal. Doch Trainer Thomas Popiesch will die Ziele lieber nicht zu hoch stecken.

Am 10. September starten die Fischtown Pinguins in die neue DEL-Saison mit einem Auswärtsspiel in Schwenningen. Seit zwei Wochen hat Trainer Thomas Popiesch seine Mannschaft nun zusammen und der Sieg beim klubinternen Turnier SWB-Cup an diesem Wochenende gibt den Bremerhavenern zusätzlich Auftrieb.

Im Finale am vergangenen Samstag bezwangen die Pinguins die Iserlohn Roosters mit 3:2. Was der Erfolg in der Vorbereitung wert ist, was sich der Klub als Champions-League-Neuling erwartet und warum es in dieser Saison mit dem Erreichen der Playoffs schwer werden könnte, erzählt Popiesch im Interview mit Bremen Eins.

Herr Popiesch, welchen Stellenwert hat dieser Erfolg beim SWB-Cup in der Vorbereitung? Ist das mehr als ein Fingerzeig?
Mehr als ein Fingerzeig würde ich nicht sagen. Aber trotzdem ist es immer gut, dass die Mannschaft nach 14 Tagen Trainingscamp in eine Spielrhythmus kommt und versucht, die Sachen, die wir erarbeitet haben, umzusetzen. Für die Spieler ist es auch gut, mit einem Erfolgserlebnis in die Saison zu starten.
Es wurde vor Fans gespielt, was war das für ein Gefühl?
Es war Wahnsinn. Wir hatten in der letzten Woche schon einmal ein öffentliches Training gehabt. Man hat richtig gemerkt, dass bei allen Beteiligten nach dieser langen Wartezeit richtig viel Freude und Emotion dabei war. Ich hoffe, dass es so weitergeht in den nächsten Wochen.
Welche Erkenntnisse haben Sie aus der Vorbereitung gezogen? Steht die Mannschaft, ist der Kader komplett? Oder wünschen Sie sich noch Verstärkung?
Das kann man nach 14 Tagen Vorbereitung so noch nicht sagen. Der Kader steht soweit, aber es kann sein, dass wir noch einmal reagieren müssen, sollte sich einer verletzen. Aber für uns gibt es auch weiterhin finanzielle Unwegbarkeiten und daher versuchen wir jetzt erst einmal mit diesem Kader die Saison zu starten.
Sehr viel Zeit für die Vorbereitung bleibt aber nicht mehr, denn in der nächsten Woche startet bereits das Abenteuer Champions League auswärts in Finnland gegen TPS Turku. Kommt das gelegen?
Wir freuen uns wahnsinnig darauf. Letztes Jahr haben wir alles dafür gegeben, uns zu qualifizieren. Das ist eine super Erfahrung für uns. Vor sechs Jahren sind wir in die DEL gekommen und wollte da reinwachsen, jetzt sind wir das erste Mal in der Champions League und wollen dort natürlich auch bestehen.
Bisher haben Sie in der DEL immer die Playoffs erreicht. Was ist das Ziel in dieser Saison?
Wir haben intern immer Saisonziele, aber wir müssen vorsichtig sein, die nach außen zu tragen. Wir wollen immer in die Playoffs, aber man wird sehen, dass es eine sehr harte und schwierige Saison wird. Alle Mannschaften haben aufgerüstet. Daher sollte das erste Ziel sein, mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben.

Fischtown Pinguins starten wieder ins Training – und das mit Fans

Video vom 9. August 2021
Moderator Dino Bernabeo beim Trainingsauftakt der Pinguins.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Das Wochenende, 22. August 2021, 13:38 Uhr