Fischtown Pinguins verlieren im Penaltyschießen

Fischtown Pinguins verlieren im Penaltyschießen

Spieler der Fischtown Pinguins im energischen Zweikampf mit den Iserlohn Roosters.
Bild: Imago | Eibner
Bild: Imago | Eibner

Unter der Woche noch in der Eishockey Champions League unterwegs, am Freitag in Iserlohn in der Verlängerung: Bremerhaven unterliegt mit 1:2, holt aber einen Punkt.

Nur zwei Tage nach der 2:5-Niederlage in der Champions League bei Sparta Prag mussten die Fischtown Pinguins in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) den nächsten Kraftakt überstehen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Popiesch unterlag den Iserlohn Roosters zwar mit 1:2 im Penaltyschießen, fuhren aber wenigstens mit einem Punkt im Gepäck zurück nach Bremerhaven.

Beide Teams kamen am Freitagabend zu Chancen, konnte aber jeweils nur eine nutzen. So ging es in die Verlängerung. Trotz Überzahl gelang den Bremerhavenern nicht der Siegtreffer, daher musste das Penaltyschießen entscheiden. Kris Foucault gelang schließlich als 18. Schütze der entscheidende Treffer für Iserlohn.

Am Sonntag um 14 Uhr geht es für die Pinguins weiter mit dem Heimspiel gegen die Grizzlys Wolfsburg. In der Eisarena Bremerhaven sind dann wieder die 4.600 Plätze im Verkauf, da dann erstmals die 2G-Regel gilt.

Tore: 1:0 Foucault (23:20), 1:1 Friesen (32:59), 2:1 Foucault (Penalty).

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 8. Oktober 2021, 22 Uhr