Aus der Traum: Pinguins verpassen Achtelfinale der Champions League

Audio vom 13. Oktober 2021
Eishockey-Spieler der Fischtown Pinguins stehen enttäuscht auf dem Eis.
Bild: Imago | Osnapix
Bild: Imago | Osnapix

Sie haben gekämpft, doch es sollte nicht sein mit dem größten Triumph der Vereinsgeschichte für den Eishockey-Klub aus Bremerhaven. Gegen Prag unterlag man mit 1:3.

Die Fischtown Pinguins brauchten am Dienstagabend in der Eisarena Bremerhaven einen Sieg oder zumindest Schützenhilfe im parallel laufenden Gruppenspiel, um erstmals in der Vereinshistorie das Achtelfinale der Champions Hockey League zu erreichen – doch beides passierte nicht.

So haben die Pinguins die Playoffs der Champions Hockey League knapp verpasst. Bei der Premiere im Eishockey-Europapokal verloren die Bremerhavener das abschließende Gruppenspiel gegen den tschechischen Spitzenklub Sparta Prag mit 1:3 (0:0, 0:1, 1:2).

Pinguins rutschen nach Växjo-Sieg auf Rang 3 ab

Die Pinguins beendeten die Gruppe A mit neun Punkten hinter Prag (13) und dem schwedischen Verein Växjö Lakers (10) auf Rang drei. Die zwei besten Teams jeder Gruppe spielen nun in der K.o.-Runde weiter. Die Bremerhavener hätten bei ihrer Niederlage nur noch das Achtelfinale erreichen können, wenn die Växjö Lakers in ihrem Spiel gegen TPS Turku ebenfalls verloren hätten. Doch die Schweden gewannen mit 4:2.

Bremerhavens Mitch Wahl (50. Minute) traf zum zwischenzeitlichen 1:2. Michal Moravčík (25.), Filip Chlapík (42.) und Patrik Prymula (59.) erzielten die Gäste-Treffer.

Raus mit Applaus: Fischtown Pinguins fliegen aus Champions League

Video vom 13. Oktober 2021
Die Eishockey Mannschaft Fischtown Pinguins stehen in einer Reihe und klatschen zum Publikum.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 13. Oktober 2021, 7 Uhr