Erster Sieg für Eisbären Bremerhaven nach 16 Pleiten in Folge

Im Heimdebüt des Cheftrainers Michael Mai setzten sich die Bremerhavener mit 76:74 in einem knappen Duell gegen die Spieler aus Jena durch. Doch trotzdem gab es laut Mai zu viele Fehler.

Das Team von Bremerhaven feiert mit 76:74 den ersten Sieg nach 16 Niederlagen. In der Mitte der neue Trainer Michael Mai.
Nach dem Sieg gegen Jena jubelten die Eisbären mit ihrem neuen Chefcoach Michael Mai in der Mitte – mit ihnen feierten 2.031 Eisbären-Fans. Bild: Imago | Christoph Worsch

Die Eisbären Bremerhaven schöpfen im Kampf um den Klassenerhalt in der Basketball-Bundesliga neue Hoffnung. Beim Heimdebüt des neuen Cheftrainers Michael Mai gewann der Tabellenletzte mit 76:74 im Kellerduell gegen Science City Jena. Damit beendeten die Eisbären neun Tage nach dem Rücktritt von Dan Panaggio die Serie von 16 Niederlagen.

2.031 Fans strömten in die Halle, um die Bremerhavener zu unterstützen. Das Spiel glich einem Krimi und war hart umkämpft. Mit einem knappen Rückstand von 38:42 ging es für die Eisbären in die Halbzeitpause. Unermüdlich rangen beide Teams um die Führung, was sich in der hohen Foulquote wiederspiegelte. Bester Werfer der Eisbären war Keith Benson mit 18 Punkten.

Entscheidung kam sieben Sekunden vor Schluss

Für die Entscheidung sorgte Chris Warren mit zwei verwandelten Freiwürfen sieben Sekunden vor Schluss. Doch auch wenn die Eisbären sich aus ihrer Niederlage-Serie befreien konnten, sieht Trainer Mai noch einiges zu verbessern.

Wir hatten ein paar Vorteile und haben heute für ein paar Überraschungen gesorgt. Es war unser erstes Spiel mit einem neuen Offensiv-System. Aber es war ein enges Spiel mit zu vielen Fehlern auf beiden Seiten.

Neuer Trainer der Eisbären Bremerhaven Michael Mai.
Michael Mai, Cheftrainer der Eisbären Bremerhaven

Die Eisbären Bremerhaven bleiben weiterhin Tabellen-Letzter.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 9. März 2019, 23 Uhr