Eisbären Bremerhaven treffen in Basketball-Playoffs auf Tübingen

Eisbären-Basketballer Daniel Laster versucht Tübingens Ryan Mikesell zu stoppen.

Eisbären treffen in Playoffs auf Tübingen – Bilanz ist ausgeglichen

Bild: Imago | Eibner

Im ProA-Viertelfinale kämpfen die Bremerhavener gegen die Tigers um den Einzug in die Runde der letzten Vier. Die Eisbären gehen als Außenseiter in die Best-of-Five-Serie.

Der Playoff-Kontrahent der Eisbären Bremerhaven steht fest: In der ersten K.o-Runde der zweitklassigen ProA bekommt es das Team von Interimscoach Allen Ray Smith mit den Tigers Tübingen zu tun.

Die Eisbären hatten sich am Samstag nach langer Durststrecke doch noch für die Playoffs qualifiziert und somit ihre Chancen auf den Aufstieg gewahrt. Trotz fünf Siegen zum Ende der Hauptrunde belegten die Bremerhavener in der Endabrechnung aber nur einen schwachen siebten Rang.

Tübingen beendet die Hauptrunde als Zweiter

Tübingen hingegen zog als Zweiter in die Playoffs ein. Die Baden-Württemberger gehen daher als Favorit in der Serie, die am Donnerstag (19:30 Uhr) in der Heimstätte der Tigers beginnt. Die nächste Runde erreicht das Team, das zuerst drei Partien gewinnt. Somit sind in dem Best-of-Five-Modus maximal fünf Spiele möglich, bis feststeht, welches Team ins Halbfinale einzieht.

Die Hauptrunden-Bilanz der beiden Mannschaften ist ausgeglichen: Während die Eisbären daheim souverän mit 100:81 die Oberhand behielten, mussten sie sich in Tübingen deutlich mit 74:87 geschlagen geben.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 12. April 2022, 12 Uhr