eSport: Werder Bremen wird erster deutscher Club-Meister

Die eSportler von Werder haben vorzeitig die FIFA-19-Clubmeisterschaft gewonnen. Sie sind nach dem vorletzten Spieltag nicht mehr einzuholen.

Zwei eSportler mit Pokal vor Werder Banner
Werders erfolgreiche eSportler: Michael "Megabit" Bittner (links) und Mohammed "MoAuba" Harkous. Bild: DPA | nordphoto/Kokenge

Die FIFA-19-Spieler des SV Werder Bremen haben die erste virtuelle Club-Meisterschaft gewonnen. Weil der Tabellenzweite VfB Stuttgart nicht alle neun Punkte gegen Hertha BSC holen konnte, sind die Norddeutschen bereits am 20. Spieltag uneinholbar Meister.

Werders Spieler Michael "Megabit" Bittner und Mohammed "MoAuba" Harkous hatten es am Montag durch ein 4:4 gegen Schalke 04 verpasst, den Titel aus eigener Kraft vorzeitig zu gewinnen. Jetzt aber ist er Werder nicht mehr zu nehmen. "Wir sind sehr stolz darauf, der erste deutsche Club-Meister zu sein", sagte Dominik Kupilas, eSport-Verantwortlicher beim SV Werder Bremen.

Dieser Titel ist nicht nur aufgrund des namhaften Teilnehmerfelds keine Selbstverständlichkeit.

Dominik Kupilas, eSport-Verantwortlicher beim SV Werder Bremen

22 Teams stehen direkt im Finale

Die Debütsaison der Club Championship geht über 21 Spieltage. Die sechs besten von insgesamt 22 Teams qualifizieren sich direkt für das Einzel-Finale im Mai, in dem der Deutsche Meister als Einzelspieler-Titel ausgespielt wird.

Die Mannschaften auf den Plätzen sieben bis 16 müssen am 23. und 24. März in Dortmund in die Play-offs. Jede Partie besteht aus je einem Einzel auf der Play-Station und Xbox sowie einem Doppel. Für jeden Sieg gibt es drei, für jedes Remis einen Punkt in der Tabelle.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 7. Februar 2019, 23:30 Uhr