Geht's in der Bundesliga weiter? DFL vertagt Entscheidung

Die schwierige Entscheidung, ob Geisterspiele in der Bundesliga stattfinden können, ist erst einmal verschoben. Die DFL will sich Zeit verschaffen.

DFL-Boss Christian Seifert gestikuliert bei einer Pressekonferenz.
Hat sich in der Entscheidung um die Fortsetzung der Saison Luft verschafft: DFL-Geschäftsführer Christian Seifert. Bild: DPA | Arne Dedert

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) verschiebt ihre Entscheidung über eine Fortsetzung der Bundesliga-Saison in die nächste Woche. Die für diesen Freitag geplante außerordentliche Mitgliederversammlung zu weiteren Maßnahmen in der Corona-Krise werde auf den 23. April verlegt, teilte die DFL am Dienstag mit. Damit verschafft sich die Dachorganisation der 36 Profi-Klubs etwas Luft in der Debatte um Spiele ohne Zuschauer.

Warten auf das Signal aus Berlin

"Ziel der Verschiebung ist es, Klubs und DFL zusätzliche Zeit zur weiteren intensiven Vorbereitung bevorstehender Entscheidungen zu geben", heiß es in der Erklärung. Über das weitere Vorgehen in dieser Frage werden die Vereine "auf Basis der dann aktuellen politischen Beschlusslage in Bund und Ländern in der kommenden Woche entscheiden".

Am Mittwoch werden Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten über mögliche Lockerungen der Corona-Einschränkungen beraten. Die Diskussion wird auch maßgeblichen Einfluss auf eine Fortsetzung der Saison haben. "Wir werden bereit sein. Wir haben es aber nicht in der Hand", hatte DFL-Boss Christian Seifert zuletzt zu Geisterspiel-Szenarien gesagt. Das klare Ziel sei weiter eine Beendigung der Saison bis 30. Juni.

So geht es der Bremer Fußball-Szene ohne Bundesliga-Spiele

Video vom 5. April 2020
Der Besitzer der Kneipe "EISEN" Fernando Guerrero putzt ein eingerahmtes Werder-Trikot.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 14. April 2020, 18:06 Uhr