Infografik

Vorerst doch kein Quarantäne-Trainingslager für Werder und Co.

Die Bundesliga-Saison ist auf der Zielgeraden. Damit Spielausfälle nicht noch alles gefährden, wird engmaschig getestet. Die Profis dürfen weiter Zuhause schlafen.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt trägt eine FFP2-Maske und hält die Hände in die Jackentaschen gesteckt.
Werder Bremen geht konform mit der Enstscheidung der Deutschen Fußball Liga (DFL), vorerst keine Trainingslager-Quarantänen anzusetzen. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Werder Bremen kann aufatmen, genau wie die Profis und Betreuer der übrigen Bundesligisten und Zweitligisten. Denn ihnen bleibt eine sogenannte Trainingslager-Quarantäne zumindest vorerst erspart – sie dürfen weiter zu Hause schlafen.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) sieht diese Maßnahme "derzeit aus medizinischer Perspektive nicht für notwendig" und setzt auf engmaschige Testungen in der Corona-Pandemie. Allerdings kann es in der Endphase der Saison doch noch passieren, dass die Kader komplett in eine Blase müssen – um den Spielbetrieb nicht auf den letzten Drücker zu gefährden.

Trainingslager später noch denkbar

Die DFL behält sich nach einer Präsidiumssitzung am Dienstag einen entsprechenden Beschluss zu einem späteren Zeitpunkt während der laufenden Spielzeit vor, wie sie mitteilte. Man werde die Entscheidung unter "Berücksichtigung der weiteren Gesamtentwicklung mit Blick auf die pandemische Lage in Deutschland und die Auswirkungen auf den Profifußball treffen".

Die "Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb" werde die Situation weiterhin permanent beobachten. Für den Profifußball geht es darum, angesichts steigender Infektionszahlen die Saison im immer enger werdenden Terminkalender planmäßig zu Ende zu führen.

Die Gefahr einer Mannschafts-Quarantäne, wie es Regensburg vor ein paar Wochen erleben musste, ist aktuell nicht sehr groß. Insofern ist das jetzt erstmal der richtige Schritt.

Werder-Sportchef Frank Baumann am Dienstag

Verschärftes Hygienekonzept

Bei einer Entscheidung zugunsten eines Quarantäne-Trainingslagers braucht es acht Tage Vorlauf. Zuletzt hatte es wegen Corona-Fällen Absagen in der 2. Liga gegeben. Die DFL hat daraufhin ihr Hygienekonzept verschärft: Ab einer Inzidenz von 35 gibt es zu den obligatorischen PCR-Tests weitere Antigen-Schnelltests an jedem Trainings- und Reisetag.

Zuletzt stand eine verpflichtende Quarantäne, die weitere positive Tests innerhalb der Profi-Teams verhindern soll, vom 14. bis 26. April im Raum. Damit hätte man mit Blick auf die Englische Woche am 30. Spieltag gleich drei Spieltage abgesichert.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Baumann zu Hygienekonzept-Update: "Sehr sinnvoll"

Video vom 19. März 2021
Frank Baumann in einer Pressekonferenz
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 6. April 2021, 18:06 Uhr