Vom Buhmann zum Matchwinner: Osakos Traumtor rettet Werder

Lange steckte Yuya Osako im Tief, stand bei den Werder-Fans nicht hoch im Kurs. Doch mit seinem Traumtor gegen Regensburg scheint ein Neustart für den Japaner möglich.

Video vom 8. April 2021
Werder-Spieler bejubeln mit Yuya Osako dessen Tor gegen Regensburg.
Bild: Nordphoto / Gumzmedia

Es gibt Momente, da muss in der Sport-Welt dann doch eine abgegriffene Floskel herhalten, die eigentlich verpönt ist: ausgerechnet. Ausgerechnet dieser Yuya Osaka war es nämlich, der Werder am Mittwochabend ins Pokal-Halbfinale schoss. Ausgerechnet jener Spieler also, der schon eine ganze Weile in einem tiefen Loch steckte und den viele Werder-Fans auf dem Kieker haben.

Zu lostlos wirkt ihnen der 30-jährige Japaner oft, die hängenden Schultern, die enttäuschenden Leistungen. Osako bekommt im Netz mehr Häme ab, als seine Kollegen. Er ist meist der Buhmann.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Kohfeldt: "Würde nicht von Erlösung sprechen"

Doch gegen Regensburg ging es für Osako plötzlich "From Zero to Hero" und auf einmal war er der Matchwinner. Wie grandios er in der 52. Minute den Klasse-Pass von Marco Friedl mit der Brust annahm und dann mit einem strammen Volleyschuss im Regensburger Tor versenkte, ließ auch seine ärgsten Kritiker für einen Moment verstummen. Sein erster Treffer in dieser Saison, er war endlich geschafft.

Ich würde nicht von einer Erlösung sprechen, sondern ich freue mich sehr für ihn, weil er ein sehr, sehr guter Charakter ist, der manchmal ein bisschen zurückhaltend ist.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt über Yuya Osako

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Florian Kohfeldt bedauert, dass Osakos "Standing in Bremen nicht immer so top ist, wie es seiner Bedeutung entspricht". Doch der Werder-Coach hatte sein Sorgenkind immer wieder verteidigt und weiter an seine Qualität geglaubt.

"Yuya wird noch sehr wichtig für uns werden"

Mit den Länderspielen für Japan, bei denen Osako unter anderem drei Mal beim 14:0 gegen die Mongolei getroffen hatte, schien er neues Selbstvertrauen getankt zu haben. Und Kohfeldt wollte diesen Schwung mitnehmen, um Osako aus dem Formtief zu holen. Das Vertrauen zahlte der Japaner im Pokal nun zurück, und Kohfeldt setzt auf ihn im Endspurt um den Klassenerhalt. Denn Spieler, die Tore schießen, sind bei Werder momentan rar.

Yuya hat schon viele wichtige Tore für Werder geschossen. Und er wird noch sehr wichtig für uns werden.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt über Yuya Osako

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Osakos Traumtor, Frust und ein Sack Reis: Werders Pokal-Highlights

Video vom 8. April 2021
Werder-Spieler bejubeln mit Yuya Osako dessen Tor gegen Regensburg.
Bild: Nordphoto / Gumzmedia

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Moderatorin und Autorin

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 8. April 2021, 18:06 Uhr