Werder-Stürmer Selke: Ablöse ist "damaligem Marktwert angemessen"

Der Bremer hat sich in einem Interview zur Höhe seiner möglichen Transfersumme geäußert. Zudem betonte der oft umstrittene Selke, dass er selbst sein größter Kritiker sei.

Werder-Stürmer Davie Selke breitet die Arme aus und schimpft.
Erzielte in der aktuellen Saison drei Tore: Werder-Angreifer Davie Selke. Bild: Imago | Joachim Sielski

Der noch ausgeliehene Stürmer Davie Selke kostet Werder im Falle des Klassenverbleibs zwölf Millionen Euro Ablöse. Selke weiß selbst nicht, ob sich die Investition, die die Bremer an seinen Stammverein Hertha BSC zahlen müsste, gelohnt hätte. "Schwierige Frage. Der Deal wurde vor der Pandemie gemacht, war meinem damaligen Marktwert angemessen", antwortete der 26 Jahre alte Angreifer in einem Interview des "Kicker" auf eine entsprechende Frage.

Ich bekomme ja schon mit, wie präsent die Ablöse ist, kann aber nur das beeinflussen, was auf dem Platz liegt. Ich habe jedenfalls bereits gezeigt, dass ich für eine zweistellige Trefferanzahl in der Bundesliga gut bin.

Werder-Stürmer Davie Selke im Gespräch mit dem "Kicker"

Bei Klassenerhalt greift Kaufverpflichtung

Zusätzlichen Druck spüre er durch die Summe jedenfalls keinen. "Den mache ich mir schon ganz allein", sagte Selke. "Ich analysiere alles, jedes Spiel, selbst wenige Minuten", so der Stürmer, der im Januar 2020 per Leihe zurück an die Weser wechselte. "Wenn ich eine schlechte Leistung gezeigt habe, ist mir das nicht egal! Ich bin mittlerweile mein größter Kritiker."

In der aktuellen Saison erzielte Selke in bislang 20 Bundesliga-Einsätzen, in denen er oft nur von der Bank kam, ganze drei Tore. Zuletzt lief der 26-Jährige im DFB-Pokal-Halbfinale gegen RB Leipzig von Beginn an auf. Trotz fehlender Torgefahr wusste er vor allem in kämpferischer Hinsicht zu gefallen.

Veljkovic will wachrütteln: "Abstiegskampf findet im Kopf statt"

Video vom 4. Mai 2021
Werder-Spieler Milos Veljkovic auf dem Weg mit seinen Teamkollegen zum Trainingsplatz.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 6. Mai 2021, 18:06 Uhr