3, 2, 1 – weg? Rashica verballert erste Chance zur Eigenwerbung

Gegen Gladbach verpasste Milot Rashica die erste von nur noch drei Chancen, etwas für seinen Marktwert zu tun, bevor das Transferfenster am 1. Februar schließt.

Milot Rashica stützt sich auf dem Spielfeld mit den Händen auf seinen Oberschenkeln ab und schaut zerknirscht.
Enttäuschung pur: Bei seinem Kurzeinsatz gegen Gladbach verpasste Werders Offensivmann Milot Rashica eine starke Torchance in der Schlussphase. Bild: Imago | Nordphoto

Es wäre ein echter Bilderbuch-Treffer geworden, ein furioses Highlight, das sich wunderbar in Milot Rashicas digitaler Werbemappe gemacht hätte – die Kopfballvorlage von Yuya Osako nahm der flinke Angreifer im Strafraum geschickt mit, umtanzte Matthias Ginter, der gar nicht wusste, wie ihm geschah, und zog dann blitzschnell wie an der Schnur gezogen ab.

Leider stand der rechte Pfosten ein paar Zentimeter im Weg und ließ Rashicas wuchtigen Schuss zurückprallen. Nichts war's mit dem schönen Treffer gegen Borussia Mönchengladbach am Dienstagabend. Und wieder kein wunderbarer frischer Glanzpunkt für die eigene Hochglanzbroschüre.

Es war eine typische Milot-Aktion, er macht da ganz viel richtig. Es haben nur Zentimeter gefehlt. Es hätte der Milot-Rashica-Moment werden können, aber es wird auch noch ein paar geben.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt

Werder weiterhin ohne Angebot für Rashica

Milot Rashicas Schuss landet am Pfosten. Er und die Gladbacher Ginter, Zakaria und Sommer schauen dem Ball hinterher.
Nur an den Pfosten: Milot Rashicas (rechts vorne) Schuss in der 87. Spielminute prallte wieder ab. Bild: Imago | Team 2

Der Bremer Coach wirkte gelassen, als er nach der 0:1-Niederlage gegen Gladbach Rashicas dicke Ausgleichschance in der 87. Minute Revue passieren ließ. Vielleicht deshalb, weil Florian Kohfeldt weiß, dass es weiterhin kein seriöses Angebot für den 24 Jahre alten Kosovaren gibt. Und er womöglich schon davon ausgeht, dass Rashica bis zum Sommer bei Werder bleiben wird.

Ähnlich äußerte sich Sportchef Frank Baumann vor der Partie, und das nicht zum ersten Mal. Dass es "durchaus vorstellbar ist, dass er bis zum Ende der Saison bei uns spielt", sagte Baumann bei Sky, "wenn kein passendes Angebot kommt." Die Zeit arbeitet jedoch gegen Rashica, wenn dieser tatsächlich bis zum Ende der Transferphase am 1. Februar noch potente Interessenten anlocken möchte. Die längere Verletzung hatte ihn zuletzt dabei ausgebremst.

Aber die erste Chance hat er nun bei seinem 15-minütigen Kurzeinsatz in Gladbach vertan. Bleiben nur noch die Partien bei Hertha BSC am kommenden Samstag und das anschließende Spiel gegen Schalke 04 am 30. Januar in Sachen Eigenwerbung. Die Uhr tickt für Milot Rashica, aber vielleicht hat es der Flügel-Flitzer ja doch gar nicht mehr so eilig.

Werder-Coach Kohfeldt moniert: "Hätten einen Punkt verdient gehabt"

Video vom 20. Januar 2021
Werder-Trainer Florian Kohfeldt sitzt mit verschränkten Armen bei der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Gladbach.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Moderatorin und Autorin

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 20. Januar 2021, 18:06 Uhr