Füllkrug fehlt Werder aufgrund eines Bänderrisses für mehrere Wochen

Der 27-Jährige war am Freitag im Training umgeknickt. Die Untersuchung am Sonntag brachte Gewissheit: Füllkrug wird wohl erst Ende Februar wieder auf dem Platz stehen.

Niclas Füllkrug hält sich fassungslos die Hände an den Kopf.
Werders Stürmer Niclas Füllkrug bleibt das Verletzungspech treu: Er hatte gerade erst mit einer Wadenverletzung sechs Wochen pausieren müssen. Bild: Imago | Joachim Sielski

Es war nur ein einziger blöder Schritt, doch er hatte fatale Nachwirkungen. Beim Anlaufen war Niclas Füllkrug am Freitag beim Abschlusstraining im Rasen hängen geblieben, verletzte sich das Sprunggelenk. "Es war ein kleiner Schockmoment", sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt am Samstagabend nach dem Spiel gegen Augsburg: "Und es wird jetzt nicht so laufen, dass wir das MRT machen und dann ist die Wunderheilung da."

Die genaue Untersuchung ergab dann am Sonntag, dass die Befürchtungen eingetreten sind: Füllkrugs Verletzung aus dem Training stellte sich laut Klub als Riss des Außenbandes und der Kapsel im rechten Sprunggelenk heraus. Mehrere Wochen wird Werder deshalb auf seinen besten Stürmer verzichten müssen. "Es ist die erwartete Nachricht, dass Niclas länger ausfallen wird. Wir gehen davon aus, dass er Mitte, eher Ende Februar wieder dabei ist. Das ist bitter für Niclas. Ich bin mir jedoch sicher, dass er stark zurückkommen wird", sagte Kohfeldt. Der 27-Jährige hatte sich gerade erst nach einer Wadenverletzung zurückgearbeitet.

Werders Füllkrug exklusiv über Kohfeldt, Krise und Konkurrenzkampf

Video vom 27. September 2020
Niclas Füllkrug strahlt während eines Fernsehinterviews mit dem Sportblitz.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 17. Januar 2021, 19:30 Uhr