Wegen Corona-Hotspot: Kein Einlass für Werder-Fans aus Cloppenburg

Fans aus dem Landkreis Cloppenburg brauchen sich gar nicht auf den Weg ins Weser-Stadion zu machen: Werder zieht Konsequenzen aus dem aktuellen Infektionsgeschehen.

Werder-Fans halten auf der Tribüne ihre Fanschals hoch.
Aufgrund des Infektionsgeschehens dürfen etwa 40 Werder-Fans aus dem Landkreis Cloppenburg nicht ins Weser-Stadion. Bild: Imago | Osnapix

Wer im Besitz eines der 8.500 Tickets für Werders Heimspiel am Samstag gegen Hertha BSC ist und aus dem Landkreis Cloppenburg stammt, für den gab es am Freitag schlechte Nachrichten: Diese Fans brauchen sich gar nicht erst auf den Weg ins Weser-Stadion zu machen, denn Werder Bremen wird ihnen den Zutritt verweigern.

Damit reagieren die Grün-Weißen auf das Infektionsgeschehen in diesem Gebiet. Am Freitag meldete das niedersächsische Sozialministerium für den Landkreis 61,5 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Ab einem Wert von 50 ist die Kommune dazu verpflichtet, die Maßnahmen zum Infektionsschutz zu verstärken.

Etwa 40 Werder-Fans sind betroffen

Die etwa 40 betroffenen Fans aus dem Landkreis Cloppenburg werden von Werder benachrichtigt und erhalten das Geld für die Tickets zurück, teilte der Verein mit. Der Saisonauftakt am Samstag ist für den Bremer Klub das erste Spiel während der Corona-Pandemie, das mit Zuschauern durchgeführt werden darf.

Wir bedauern das für jede einzelne betroffene Werder-Anhängerin und jeden Werder-Anhänger aus dem Landkreis Cloppenburg, aber wir haben eine Verantwortung gegenüber allen 8.500 Besucherinnen und Besuchern. Wir wollen jedes vorhersehbare Risiko als Veranstalter ausschließen.

Werder-Präsident Hubertus Hess-Grunewald in einer Vereinsmitteilung

Feuerprobe für Werder: Vorbereitungen vor Bundesliga-Saisonstart

Video vom 17. September 2020
Werders Spieler beim Trainingsspiel.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 18. September 2020, 11 Uhr