Auch Bartels verlässt Werder – Rückkehr nach Kiel

Werder Bremen ließ Fin Bartels zappeln, vertröstete ihn immer wieder bei den Vertragsverhandlungen. Nun reagierte der 33-Jährige und wechselt in die 2. Liga.

Fin Bartels in der Rückansicht auf dem Spielfeld, als er etwas mit dem linken Arm andeutet.
Neue Wege: Fin Bartels hatte bis zuletzt noch auf einen neuen Vertrag bei Werder gehofft - nun unterschrieb er bei Holstein Kiel. Bild: Imago | Poolfoto

Am vergangenen Montag hatte Werders Sportchef Frank Baumann berichtet, man habe Fin Bartels mitgeteilt, sie könnten ihm noch keinen neuen Stand sagen, ob er einen neuen Vertrag bei ihnen bekäme oder nicht. Im offensiven Mittelfeld sei die Kaderplanung noch im vollen Gange, daher müsse er sich gedulden. Doch offenbar wollte Bartels nicht weiter warten. Wie Werder Bremen am Mittwoch bestätigte, wechselt der 33-Jährige zu Holstein Kiel.

Bartels hatte sechs Jahre lang für Werder in 131 Pflichtspielen auf dem Platz gestanden und dabei 24 Tore und 22 Assists beigesteuert. Nun kehrt der gebürtige Kieler in seine Heimat zurück, wo er seine Karriere beim derzeitigen Zweitligisten begann. "Wir möchten uns bei Fin für seinen Einsatz im Werder-Trikot ganz herzlich bedanken und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute", wird Baumann in einer Mitteilung zitiert. Bei Holstein Kiel freut man sich derweil auf den Rückkehrer.

Bartels wird "eine Stütze der Mannschaft werden"

"Wir gewinnen mit Fin Bartels eine Persönlichkeit mit KSV-Vergangenheit", sagte Kiels Sport-Geschäftsführer Uwe Stöver. Er sei überzeugt, dass Bartels "schnell Verantwortung übernehmen und zu einer Stütze der Mannschaft werden wird".

Ihm sei bewusst, "dass durch meine Vergangenheit auch eine gewisse Erwartungshaltung auf mir lastet", meinte Bartels selbst. "Dieser werde ich mit Respekt, aber auch großer Motivation und Bereitschaft begegnen." Bartels war 2002 als 15-Jähriger in den Nachwuchsbereich von Holstein Kiel eingetreten und schaffte 2005 den Sprung in die erste Mannschaft, die damals in der drittklassigen Regionalliga Nord spielte.

Nur noch wenige Werder-Einsätze nach Achillessehnenriss

2007 wechselte er zum Erstliga-Aufsteiger Hansa Rostock. Von 2010 bis 2014 war er beim FC St. Pauli, bevor er vom SV Werder verpflichtet wurde.

Nach einem Achillessehnenriss Ende 2017 und weiteren Verletzungen im Anschluss kam er fast zwei Jahre lang nur zu wenigen Einsätzen. Beim ersten Training der Kieler in der Saisonvorbereitung am Donnerstag wird Bartels noch fehlen. Er werde - zwei negative Corona-Tests vorausgesetzt - am Freitag dazustoßen, hieß es in der Holstein-Mitteilung.

Vier Abgänge und eine Beförderung: Werder baut zum Trainingsauftakt um

Video vom 3. August 2020
Florian Kohfeldt, Frank Baumann und Clemens Fritz sitzen auf dem Podium.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 5. August 2020, 18:06 Uhr