Werders Konkurrenz lässt Federn – Bremern bleibt Platz 16 erspart

Der 1. FC Köln hat verloren und Mainz 05 auch nur Unentschieden gespielt. Für die Bremer hätte es im Abstiegskampf am Sonntag schlechter laufen können.

Davie Selke hebt zufrieden den Daumen.
Daumen hoch: Der Spieltag hätte für Werder schlechter laufen können. Bild: Imago | RHR-Foto

So richtig wusste bei Werder nach dem 0:0 gegen Bayer 04 Leverkusen niemand so recht, was von diesem einem Punkt jetzt gehalten werden soll. Eine Beurteilung fiel am Samstag schließlich auch schwer, denn nahezu alle Konkurrenten im Tabellenkeller mussten erst am Sonntag spielen. Am Ende hatten die Bremer Glück, denn ein Sieg ist in den drei Spielen im Tabellenkeller niemandem gelungen. Der befürchtete Absturz auf Platz 16 ist somit vorerst ausgeblieben. Vor diesem bewahrt Werder aber nur noch die bessere Tordifferenz.

1. FC Köln – SC Freiburg 1:4

Ein alter Bekannter tat den Bremern in Köln einen Gefallen, denn Ex-Werder-Stürmer Nils Petersen brachte die Freiburger in der 18. Minute in Führung. Nur zwei Minuten später erhöhte Ermedin Demirovic auf 2:0. Doch es wurde noch einmal kribbelig, denn Sebastian Andersson verkürzte für die Kölner auf 1:2 (50.). In der 61. Minute erhielten die Kölner dann einen äußerst schmeichelhaften Foulelfmeter und die Chance zum Ausgleich, doch Ondrej Duda rutschte bei der Ausführung aus und knallte den Ball deutlich über das Tor.

Nils Petersen ballt nach seinem Tor gegen Köln die Fäuste und dreht jubelnd ab.
Der Ex-Bremer Nils Petersen erzielte für die Freiburger das 1:0 gegen den 1. FC Köln. Bild: DPA | Edith Geuppert

In der Nachspielzeit (90.+1) erzielten die Kölner durch Jan Thielmann doch noch das 2:2. Der Treffer zählte aber nicht, weil Jonas Hector den Ball zuvor mit der Hand gespielt haben soll. Stattdessen erhöhten die Freiburger im Gegenzug durch Treffer von Vincenzo Grifo (90.+3) und Jonathan Schmid (90.+6) noch auf ein deutliches 4:1. Den Bremer Fans hat es gefallen.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Gegenüber den Kölnern hat Werder durch das 0:0 gegen Leverkusen also seine Lage verbessert. Die Bremer haben zwei Punkte mehr auf dem Konto und die um zehn Treffer bessere Tordifferenz.

Eintracht Frankfurt - Mainz 05 1:1

Ajdin Hrustic trifft im Sitzen ins Mainzer Tor.
Ajdin Hrusic traf zum 1:1 für die Frankfurter gegen Mainz. Bild: Imago | Jan Huebner

Die Mainzer gingen in Frankfurt bereits in der 11. Minute durch Karim Onisiwo in Führung und hätten diese gegen fahrige Frankfurter ausbauen können. Für einen Sieg reichte es am Ende aber nicht, denn die Frankfurter glichen in der 86. Minute etwas kurios durch den auf dem Boden sitzenden Ajdin Hrustic aus. Danach besaß die Eintracht in der Nachspielzeit durch Steven Zuber und André Silva gar noch die Chance auf den Sieg, für den es aber nicht mehr reichte.

Für die Mainzer bedeutet dies, dass sie die mögliche Chance auf den geschafften Klassenerhalt verpasst haben. Dennoch liegen sie weiterhin komfortable fünf Punkte vor Werder.

Hertha BSC – Arminia Bielefeld 0:0

Das Kellerduell in der Hauptstadt endete mit einem Unentschieden. Die Berliner hatten mehr vom Spiel, doch die Bielefelder stemmten sich aufopferungsvoll gegen die Niederlage und kamen auch selbst zu Chancen. Jhon Cordoba traf in der 35. Minute für die Hertha den Pfosten und kurz vor der Halbzeit das Außennetz. Auch in der zweiten Hälfte gelang keinem Team mehr ein Tor. Durch den Punktgewinn zogen die Berliner allerdings wieder an Werder vorbei.


Für Werder bedeutet dies, dass die Bremer am Samstag (15:30 Uhr) als Tabellenfünfzehnter in das Abstiegsduell beim FC Augsburg gehen. Zuvor erhalten die Berliner am Mittwochabend (18 Uhr) zudem noch die Chance, im Nachholspiel gegen den Tabellenletzten Schalke 04 den Vorsprung auf Werder auszubauen. Die Bremer haben alles weiterhin in der eigenen Hand. Mit zwei Siegen gegen Augsburg und Borussia Mönchengladbach (23. Mai, 15:30 Uhr) bleiben sie definitiv in der Bundesliga.

Bundesliga-Tabelle nach dem 32. Spieltag

PlatzKlubAnzahl der SpieleTordifferenzPunkte
12Mainz 0532-1636
13FC Augsburg32-1733
14Hertha BSC31-1131
15Werder Bremen32-1731
16Arminia Bielefeld32-2831
171. FC Köln32-2729
18Schalke 0432-6013

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 9. Mai 2021, 19:30 Uhr