Infografik

5 kuriose Fakten zu Werders Duell gegen Stuttgart

Allzu gut sieht die Statistik für Werders Osterausflug nach Stuttgart nicht aus. Ab 15:30 Uhr werden die Bremer dennoch versuchen, die schwäbische Serie zu brechen.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt scherzt mit Niclas Füllkrug am Rande des Trainings und trägt mit ihm eine gelbes Sparrings-Metallmännchen.
Da Joshua Sargent Gelb-gesperrt ist, dürfte Trainer Florian Kohfeldt (links) wohl auf Stürmer Niclas Füllkrug (rechts) setzen. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

1 Schwäbische Erfolgsserie gegen Werder

Der VfB Stuttgart ist gegen Werder seit vier Bundesliga-Spielen ungeschlagen, holte aus diesen Partien zehn von zwölf möglichen Punkten (drei Siege, ein Remis). Den letzten Bundesliga-Sieg von Werder gegen Stuttgart gab es am 2. Dezember 2017 zu Hause mit 1:0 (Tor: Max Kruse). Der letzte Bremer Bundesliga-Sieg beim VfB liegt sogar schon acht Jahre zurück – beim 4:1-Erfolg am 9. Februar 2013 saß noch Thomas Schaaf auf der Werder-Bank und unter den Torschützen war Kevin De Bruyne.

2 Ein kurioses Eigentor

Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams in Stuttgart sorgte für eines der kuriosesten Tore der Bundesliga-Geschichte! Am 29. September 2018 überraschte Borna Sosa mit einem Einwurf seinen Keeper Ron-Robert Zieler, der noch leicht am Ball war und damit ein Eigentor zum zwischenzeitlichen 1:1 fabrizierte. Am Ende siegten die Stuttgarter aber trotzdem – Gonzalo Castro traf zum 2:1-Endstand.

3 Negative Sonntags-Bilanz

Werder Bremen wartet schon seit sieben Sonntagsspielen auf einen Sieg (zwei Remis, fünf Niederlagen) – den letzten gab es am 1. Dezember 2019 beim VfL Wolfsburg mit 3:2.

4 Duell der "Opferlämmer"

Ausgerechnet am Ostersonntag treffen die beiden "Opferlämmer" dieser Bundesliga- Saison aufeinander. Die Spieler von Werder Bremen und vom VfB Stuttgart wurden an den 26 Spieltagen ligaweit am häufigsten gefoult: Die Bremer 386 Mal, die Stuttgarter 344 Mal.

5 Gesperrter Pechvogel

Joshua Sargent verabschiedete sich mit einem "gebrauchten Tag" in die Länderspielpause. Dem 21-jährigen US-Boy unterlief am letzten Spieltag bei der 1:2- Heimniederlage gegen Wolfsburg erstmals in der Bundesliga ein Eigentor – anschließend sah er dann auch noch seine 5. Gelbe Karte dieser Bundesliga-Saison und ist damit nun in Stuttgart gesperrt.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Das sagt Claudio Pizarro zur aktuellen Situation bei Werder

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Die Bundesliga, 4. April 2021, 15:30 Uhr