Zeigt Werder auf Schalke die fällige Trotzreaktion?

Es ist bereits das erste Krisen-Duell der jungen Saison: Schalke steckt im Tief und Werder muss vor allem mit der richtigen Mentalität die frustrierten Fans versöhnen.

Florian Kohfeldt überwacht das Training, seine Spieler sind in der Unschärfe zu sehen.
Auch Werder-Trainer Florian Kohfeldt steht nach dem Bundesliga-Fehlstart im Spiel auf Schalke unter Druck. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Der Ärger hatte tief gesessen bei Florian Kohfeldt. Der seltsam blutleere Auftritt seiner Mannschaft im ersten Spiel der neuen Saison hatte ihn kalt erwischt und auch ziemlich geängert. Die Einstellung, der unbedingte Wille, den er von seinen Spielern hatte sehen wollen, der war schlicht nicht vorhanden.

Man hatte viele Gespräche unter der Woche mit den Profis geführt, sagte Kohfeldt und betonte dabei aber sofort, dass es immer Einzelgespräche im Nachgang eines Spiels gebe. Es sei keine außergewöhnlich Maßnahme, kein Krisenmodus. Doch Kohfeldt will ein anderes Gesicht, eine Trotzreaktion gegen Schalke sehen und seinen Werder-Profis nach dem "verbockten" Ligastart die Angst vor Risiko nehmen.

Wir müssen unseren Fußball spielen. Das hat mich so sauer gemacht letztes Wochenende. Dass wir nicht mutig waren, dass wir zögerlich waren.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt

Beide Trainer stehen unter Druck

Vor dem Krisen-Duell gegen Schalke 04 am Samstagabend um 18:30 Uhr ist die Marschroute für Kohfeldt daher klar: "Ich will keinen langweiligen Fußball spielen." Stattdessen solle seine Mannschaft "leidenschaftlich sein, aggressiv, nach vorne gehend". Setze sein Team dies um, verzeihe er jeden Fehler gerne: "Überhaupt kein Problem."

Beide Teams stehen vor diesem Spiel enorm unter Druck. Die Bremer hatten am ersten Spieltag 1:4 gegen Hertha BSC verloren, Schalke ging bei Bayern München sogar mit 0:8 unter. Während Schalke-Coach David Wagner nach saisonübergreifend 17 Spielen ohne Sieg dasteht und um seinen Job bangen muss, ist auch der eloquente Kohfeldt unter Zugzwang, dass seine Mannschaft seine ausgefeilten Ausführungen auch endlich in die Tat umsetzt.

Für Werder geht es gegen Schalke um Wiedergutmachung

Video vom 25. September 2020
Tahith Chong kämpft im Training mit Maximilian Eggestein um den Ball.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Die Bundesliga, 26. September 2020, 18 Uhr