Werder ist einfach nicht mehr Kruses Wunschverein – Union schon

Nun äußerte sich Max Kruse via Instagram zu seinen Gründen für die Absage an Werder Bremen. Und der 32-Jährige hat bereits einen neuen Arbeitgeber gefunden.

Max Kruse und Frank Baumann schütteln sich im Weser-Stadion bei Kruses Verabschiedung freundlich die Hand.
Im Mai 2019 sagte Max Kruse (rechts) bei Werder tschüss: Eine Wiedersehen im Weser-Stadion wird es nur im Trikot eines anderen Klubs geben. Bild: Imago | Oliver Ruhnke

Sportchef Frank Baumann hatte am Mittwoch bestätigt, dass es nichts wird mit der Rückkehr von Max Kruse an die Weser. Nun hat sich Kruse öffentlich zu seiner Absage an seinen früheren Klub Werder Bremen geäußert.

Ich habe von Anfang an gesagt, dass eine Rückkehr zu Werder nur eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit hat.

Max Kruse via Instagram

Kruse hat sich wohl für Union Berlin entschieden

Das Thema sei in der Öffentlichkeit "hochgepusht worden", weil er Kontakt zu dem Bremer Sportchef Frank Baumann und zu Trainer Florian Kohfeldt hatte. "Ich habe es mir überlegt und mich für einen anderen Weg entschieden, den jeder auch respektieren sollte", sagte der 32 Jahre alte Kruse.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Der ehemalige Werder-Kapitän war erst vor einem Jahr aus Bremen zu Fenerbahce Istanbul gewechselt. In der Türkei kündigte er seinen Dreijahresvertrag wegen fehlender Gehaltszahlungen aber im Juni einseitig auf. Kruse will nun in die Fußball-Bundesliga zurückkehren – und geht zur Union Berlin. Die Verpflichtung des 32-Jährigen gab der Aufsteiger der Vorsaison am Donnerstag bekannt.

Ich bin glücklich, wieder in der Bundesliga zu spielen und mit Union einen coolen neuen Verein kennenzulernen, der in den letzten Jahren eine tolle Entwicklung genommen hat.

Max Kruse

An die Werder-Fans gerichtet sagte er in dem Video auch: "Ich freue mich auf jeden Fall darauf, euch bald im Weser-Stadion wiederzusehen."

Max Kruse möchte nicht zurück nach Bremen

Video vom 5. August 2020
Max Kruse unterschreibt auf der Tribüne des Oldenburger Marschwegstadions Autogramme für Werder-Fans.
Bild: Imago | Nordphoto

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 5. August 2020, 18:06 Uhr