Corona-Experte Drosten: "Volle Stadien erst in einem Jahr"

Für den renommierten Virologen Christian Drosten ist klar, dass Freizeitaktivitäten in Krisenzeiten hinten anstehen müssen. Dazu zählt er auch den Profi-Fußball.

Florian Kohfeldt, Niklas Moisander und andere Werder-Spieler klatschen in der Ostkurve mit den Fans ab.
Fußball mit Fans - das wird auch für Florian Kohfeldt (Mitte) und die Werder-Spieler wohl auf unbestimmte Zeit nicht stattfinden. Bild: Imago | Nordphoto

Der deutsche Profifußball muss sich darauf einstellen, dass seine schlimmsten Befürchtungen wahr werden. "Ich glaube überhaupt nicht daran, dass wir in irgendeiner absehbaren Zeit wieder Fußballstadien voll machen. Das ist überflüssig. Das wird es bis nächstes Jahr um diese Zeit nicht geben", erklärt der renommierte Virologe Christian Drosten in einem "Stern"-Interview.

"Auf schöne Dinge lange verzichten"

Der Leiter der Virologie der Charité in Berlin erwartet in Sachen Freizeitaktivitäten auf absehbare Zeit keine Rückkehr zur Normalität in öffentlichen Einrichtungen. "Auf Dinge, die schön sind, aber nicht systemrelevant, wird man lange verzichten", vermutet Drosten. Lediglich bei Maßnahmen wie Schulschließungen werde vermutlich in näherer Zukunft zu prüfen sein, ob diese wirklich den gewünschten Effekt erzielt hätten.

Es wird somit immer wahrscheinlicher, dass selbst Profi-Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit in den kommenden Monaten nicht durchgeführt werden können, um stadionferne Menschenansammlungen zu unterbinden. Bereits vor einigen Wochen hatten beim Bundesliga-Nachholspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln hunderte Gladbach-Fans ihr Team dichtgedrängt außerhalb des Stadions unterstützt. Die Partie war wegen der Corona-Krise ohne Publikum im Stadion durchgeführt worden.

Virologe: "Kein Profifußball mehr in diesem Jahr"

Video vom 20. März 2020
Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit im Interview.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Next, Nachrichten, 22. März 2020, 12.30 Uhr