"Dümmstes Foul der Saison" – Kohfeldt zählt seine Spieler an

Relegationsplatz statt Rettung, der Frust saß nach der 0:2-Pleite in Augsburg tief bei Werder-Coach Florian Kohfeldt. Und der machte seinem Ärger dann auch Luft.

Video vom 15. Mai 2021
Werder-Trainer Florian Kohfeldt nach der Niederlage in Augsburg bei der Pressekonferenz vor einer Werbewand.
Bild: Radio Bremen
Bild: Imago | Poolfoto

Eigentlich gehört Florian Kohfeldt zu jenen Trainern, die sich vor ihre Spieler stellen – komme, was wolle. Doch nach dem bitteren 0:2 in Augsburg, durch das Werder einen Spieltag vor dem Saisonende auf den Relegationsplatz abgerutscht ist, war die Schonzeit für den Bremer Coach wohl vorbei.

Wir brauchen nicht drumherum zu reden. Ich breche den Stab nicht über 'Grosso'. Aber das ist natürlich die dümmste Gelbe Karte der Saison.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt bei Sky

Gemeint war Defensivspieler Christian Groß, der zunächst in der 43. Minute die Gelbe Karte gesehen hatte und dann in der 49. Minute gegen Augsburgs Florian Niederlechner nahe der Mittellinie ungeschickt zu spät gekommen war und somit die Gelb-Rote-Karte kassiert hatte.

Überzahl nicht genutzt

Eine halbe Stunde lang, von der 13. Minute an, hatte Werder nach dem Platzverweis von Ruben Vargas in Überzahl gespielt, diese aber nicht für sich nutzen können. Das Foul von Groß hatte das personelle Gleichgewicht wieder hergestellt – zum Ärger von Kohfeldt.

"Dann dreht das Spiel, wir kriegen ein Standardgegentor", ärgerte sich Kohfeldt. Doch als Trainer hätte er seinen Gelb-Rot-gefährdeten Spieler schließlich auch vorsorglich auswechseln können.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

"Wir haben die entscheidenden Fehler gemacht"

Dass er den spätberufenen Groß nun direkt anzählt, ist wohl auch dem eigenen Nervenkostüm geschuldet, das vor dem Showdown am kommenden Samstag gegen Borussia Mönchengladbach bis zum Bersten gespannt sein dürfte. Dem Ärger machte Kohfeldt Luft.

Wir haben die entscheidenden Fehler gemacht. In einem Spiel, in dem sehr viel auf unserer Seite war: Torchancen, Überzahl. Die Überzahl wegzugeben, ist einfach nicht erklärbar.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt in der ARD

Viel erklären wollte Kohfeldt dann zum Augsburger Debakel auch nicht mehr. "Das ist alles nicht mehr relevant, wir müssen jetzt dieses Spiel nicht mehr analysieren", sagte der Coach: "Augsburg hat verdient gewonnen, Glückwunsch."

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

"Erwarte von jedem, dass er kämpft"

Der Blick gehe jetzt nur noch Richtung kommenden Samstag, zum Endspiel gegen Gladbach. 31 Punkte hat Werder, Köln als Tabellen-17. hat 30 Zähler, Bielefeld auf dem Rang vor Werder hat 32 Punkte. Alles ist noch möglich: Rettung, Relegation oder Abstieg.

Wir sind heute nicht abgestiegen. Wir haben noch ein Spiel. Und das erwarte ich von jedem, dass er kämpft für diesen Verein. Für Werder, für die Mitarbeiter, für alle in dieser Stadt. Wir müssen nächste Woche dieses Spiel gewinnen.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt bei Sky

So emotional erlebten 2 Werder-Fans die Pleite in Augsburg

Video vom 15. Mai 2021
Werder Bremen Fans schauen ein Bundesliga-Spiel ihrer Mannschaft.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Moderatorin und Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 15. Mai 2021, 19:30 Uhr