ARD-Sportschau zeigt mindestens bis 2025 die Fußball-Bundesliga

Auch in den kommenden fünf Jahren läuft die Bundesliga in der ARD. Das Angebot auf den digitalen Plattformen wird dabei erheblich ausgebaut.

Video vom 22. Juni 2020
Grafik mit Übertragungsrechten für die Fußball-Bundesliga ab der Saison 2021/2022

Die ARD-Sportschau bleibt für die Fußballbans bis mindestens 2025 die erste Anlaufstelle für die Zusammenfassungen im Free-TV. Auch im ZDF-Sportstudio läuft weiter die Bundesliga. "Wir konnten aus Publikumssicht wichtige Rechte sichern. Und all dies unter Beachtung der Vorgaben der Wirtschaftlichkeit sowie Etats, die nicht steigen, sondern uns zum Sparen zwingen. Wir freuen uns, dass die DFL die programmliche Qualität und breite Akzeptanz unserer Angebote wertgeschätzt hat", sagte Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks und ARD-Sportintendant.

Auch im Hörfunk bleibt die ARD Partner der Bundesliga. Die bei Millionen Fußballfans beliebte Bundesliga-Schlusskonferenz wird wie bisher in insgesamt 25 Radiowellen der ARD zu hören sein.

Bundesliga-Inhalte künftig auch digital

Ein wichtiger Schritt in die Zukunftsfähigkeit der Sportschau ist der Erwerb von digitalen Rechten. Die digitalen Plattformen der ARD, wie sportschau.de, die Mediathek und die Audiothek können Bundesligainhalte anbieten. Videos vom Bundesligageschehen dürfen künftig ab Montag, 0:00 Uhr online gestellt werden. Audio-Reportagen von allen Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga in voller Länge können in den digitalen Ausspielwegen genutzt werden. Dieses Recht liegt im Moment noch bei Amazon Prime, ab 2021 bei der ARD.

Der ARD-Vorsitzende und Intendant des WDR, Tom Buhrow ist sehr zufrieden: "Gewonnen haben heute die Millionen Fußballfans, die bei uns auch ab der Saison 2021/22 ohne zusätzliche Kosten und frei empfangbar Bundesliga-Fußball bekommen. Ob Sportschau oder Live-Konferenz im Radio: Die Tradition lebt, und das freut mich. Außerdem können wir mehr Online machen für ein jüngeres Publikum: Video-Clips und auch Audioreportagen von allen Spielen in voller Länge – das ist eine Riesen-Chance. Sportberichterstattung ist und bleibt ein wichtiger Teil unseres öffentlich-rechtlichen Angebots.“

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 22. Juni 2020,