Hoffnung für Bremer Sportler? Diese Lockerungen sind geplant

Bund und Länder haben einen dreistufigen Öffnungsplan für den Breiten- und Amateursport beschlossen. Ob es zu Lockerungen kommt, hängt vom Inzidenzwert ab.

Ein Handballspieler lehnt in einer leeren Sporthalle mit einem Handball unter der Hand am Torpfosten.
Unter gewissen Voraussetzungen könnten Bremens Sporttreibende bald wieder ihrem Sport nachgehen. Bild: DPA | Eibner-Pressefoto | Weiss

Nach monatelangem Stillstand könnte es für den Amateur- und Breitensport erste Möglichkeiten für Lockerungen in der Corona-Pandemie geben. Unter bestimmten Voraussetzungen bereits schon ab Montag. Denn von da an in sind in einem Stufenplan verschiedene Schritte für Öffnungen vorgesehen, die jedoch abhängig von den regionalen Inzidenzwerten sind. Das haben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch bei ihrem Treffen in Berlin vereinbart.

Bovenschulte schiebt schnellen Lockerungen einen Riegel vor

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte bei einer Pressekonferenz.
Erteilte zeitnahen Lockerungen im Bremer Amateur- und Breitensport eine Abfuhr: Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD). Bild: Radio Bremen

Große Hoffnungen sollten sich die Bremer Sportler aber nicht machen, dass sich an den bestehenden Beschränkungen schon zeitnah etwas ändern könnte. Denn für die konkrete Umsetzung der Beschlüsse sind letztendlich die einzelnen Bundesländer zuständig. Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) schloss jedoch schnelle Lockerungen im Freizeitsport bei einer Pressekonferenz nach dem Bund-Länder-Treffen weitestgehend aus. Immerhin Kinder werden aber wohl bald wieder in größeren Gruppen trainieren dürfen. Für weitere Öffnungen seien die Infektionszahlen aktuell weiterhin zu hoch, so Bovenschulte. Für den Fall, dass es aber doch zu Lockerungen kommt, sieht der Öffnungsplan drei Stufen vor.

1 Lockerungen beim Draußensport

In der ersten Maßnahme sind Sportarten unter freiem Himmel, bei denen es zu keinem Körperkontakt kommt, in kleinen Gruppen mit maximal zehn Personen vorgesehen. Dies gilt, wenn in einem Land oder in einer Region eine stabile Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern erreicht wird. In Bremen beträgt der Wert aktuell 58,8, während er in Bremerhaven deutlich höher bei 185,1 liegt (Stand: 3. März). Sollte es eine stabile oder sinkende Inzidenz von unter 100 geben, kann zumindest Individualsport mit bis zu zwei Personen und Sport in Gruppen von bis zu zehn Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich ermöglicht werden.

2 Lockerungen bei Indoorsportarten

In einem weiteren Schritt kann es nach 14 Tagen und damit frühestens ab dem 22. März bei einer stabilen Inzidenz unter 50 auch wieder kontaktfreien Sport im Innenbereich geben. Unter freiem Himmel ist hingegen auch wieder Kontaktsport wie Fußball gestattet. Wenn die Inzidenz dann wieder in den Bereich zwischen 50 und 100 steigt, ist dies jeweils nur erlaubt, wenn alle Teilnehmer einen negativen Corona-Schnelltest vom selben Tag vorweisen. Damit könnten etwa Amateurfußball unter freiem Himmel oder der Besuch eines Fitnessstudios wieder ermöglicht werden. In dem Beschluss sind allerdings kontaktfreier Sport und Kontaktsport nicht näher definiert.

3 Auch drinnen Kontaktsport erlaubt

Nach weiteren zwei Wochen, im besten Fall also ab dem 5. April, wäre dann ebenfalls auch Kontaktsport in der Halle wieder denkbar. Vorausgesetzt, der Inzidenzwert in der Region bleibt stabil unter dem 50er-Wert. Sportarten, die eher in der Halle ausgetragen werden wie etwa Basketball oder Handball, könnte in dem Fall also auch nachgegangen werden. Liegt der Wert jedoch wieder zwischen 50 und 100, ist im Innenbereich weiterhin nur kontaktfreier Sport erlaubt.

Bei Anstieg der Infektionszahlen greift eine Notbremse

In der stufenweisen Öffnungsstrategie ist zudem eine Notbremse eingebaut: Führen in einer Region einzelne Lockerungen zu einem starken Anstieg der Infektionszahlen, werden dort die erfolgten Erleichterungen wieder gestrichen. Lockerungen beim Verbot von Zuschauern in der Fußball-Bundesliga und weiterem Profisport tauchen in dem Beschluss übrigens nicht auf.

Wie kann die Rückkehr zum "normalen" Sportbetrieb aussehen?

Video vom 17. Februar 2021
Auf einem Laptop steht in großer Schrift "In fünf Schritten zum "normalen" Sportbetrieb".
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 4. März 2021, 18:06 Uhr