0:12 – Bremer SV geht gegen gnadenlose Bayern im DFB-Pokal baden

Video vom 26. August 2021
Bayern-Stürmer Thomas Müller im Zweikampf mit mehreren Spielern des Bremer SV.
Bild: Nordphoto/gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Nordphoto/gumzmedia | Andreas Gumz

Nach mutigem Beginn unterliegen die Bremer dem Rekordmeister mehr als deutlich. Bereits nach einer knappen halben Stunde war die Partie im Weser-Stadion entschieden.

Frech und mutig wollte der Bremer SV in seinem DFB-Pokal-Spiel gegen die großen Bayern aufspielen – was dem Fünftligisten im Duell mit den Münchnern am Mittwochabend zumindest in den Anfangsminuten gut gelang. Doch das Ziel, die Partie im Weser-Stadion längere Zeit offen zu gestalten, verfehlten die Bremer deutlich: Mit 0:12 (0:5) unterlag das chancenlose Team von BSV-Trainer Benjamin Eta dem zwar ersatzgeschwächten, aber trotzdem gnadenlosen Rekordmeister.

Choupo-Moting eröffnet den Münchner Torreigen

BSV-Kapitän Alexander Arnhold gewinnt ein Kopfballduell gegen Jamal Musiala.
Nur selten waren die Spieler des Bremer SV um Kapitän Alexander Arnhold (Mitte) gegen den Gast aus Bayern obenauf. Bild: Nordphoto/gumzmedia | Andreas Gumz

Dabei hatte der Außenseiter aus Bremen forsch begonnen. Durch Mittelfeldmann Lamine Diop kam der BSV früh zu seiner ersten Chance, die FCB-Keeper Sven Ullreich aber ohne große Probleme entschärfte (6. Minute). Doch schon wenig später stellten die Gäste aus München den Klassenunterschied eindrucksvoll zur Schau: Auf Vorarbeit von Leroy Sane schloss Eric Maxim Choupo-Moting sehenswert aus der Drehung zum 1:0 ab (8.). Nach einer Viertelstunde erhöhte Youngster Jamal Musiala nach feinem Zusammenspiel mit dem starken Lewandowski-Vertreter Choupo-Moting auf 2:0. Den dritten Treffer des Tages erzielte schließlich ein Bremer – allerdings landete der Klärungsversuch von BSV-Außenverteidiger Jan-Luca Warm im eigenen Gehäuse (27.). Noch vor der Pause baute Choupo-Moting die Gästeführung mit einem Doppelpack (29. und 35.) auf 5:0 aus.

Nach Wiederanpfiff dauerte es keine fünf Minuten, bis der zur Pause eingewechselte Malik Tillmann (46.) und erneut Musiala (49.) trafen. Nach 65 Minuten erhöhte Sane auf 8:0. Doch es kam noch schlimmer für den Fünftligisten: Wegen einer Notbremse gegen Musiala erhielt BSV-Verteidiger Ugo Nobile die rote Karte. Mit einem Mann weniger kassierten die Bremer in der Schlussphase weitere Gegentreffer durch Michael Cuisance (80.), wieder Choupo-Moting (82.) und Bouna Sarr (86.) sowie Corentin Tolisso (88.). Nach dem zwölften Gegentreffer endete der Münchner Torreigen.

BSV-Legende Kmiec: "Die Qualität der Bayern ist einfach brutal!"

Video vom 25. August 2021
BSV-Stürmer Sebastian Kmiec gibt nach dem Spiel gegen Bayern München ein Interview.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: ARD, Nachtmagazin, 26. August 2021, 00:20 Uhr