Nach Absage des Bayern-Spiels: So geht es beim Bremer SV jetzt weiter

Video vom 3. August 2021
Zu sehen ist das Stadion am Panzenberg aus der Perspektive hinter dem Tor mit Blick durch das Tornetz auf die Haupttribüne.
Schock auf dem Panzenberg: Das DFB-Pokal-Spiel gegen die Bayern muss aufgrund von positiven Corona-Tests verschoben werden. Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Wegen mehrerer Corona-Fälle bei den Bremern fiel das "Jahrhundertspiel" kurzfristig aus. Nach Angaben des BSV soll die Partie am 25. August nachgeholt werden.

Am Dienstagmittag hatte der Bremer SV bittere Gewissheit. Nachdem bereits am Sonntag ein Corona-Test positiv ausfiel, konnten auch die am Dienstagmorgen durchgeführten PCR-Tests keine Entwarnung geben. Im Gegenteil: Mittlerweile sind drei Beteiligte des Klubs positiv getestet worden. Wer nicht doppelt geimpft ist, muss in die Quarantäne. Das DFB-Pokal-Spiel gegen den FC Bayern am Freitagabend muss daher verschoben werden.

Die Vorfreude auf das Spiel gegen Weltstars wie Manuel Neuer und Robert Lewandowski war dabei schon groß. "Für die Spieler war das ein großer Schock", sagt der 2. Vorsitzende Alfons van Werde im Gespräch mit dem Sportblitz. Er blickt allerdings bereits wieder nach vorne.

Es ist nicht aufgehoben, sondern nur verschoben. Mehr nicht. Deshalb ist es auch keine Tragödie, weil niemand schwer verletzt ist und auch den Spielern nichts Schlimmes passiert ist.

Alfons van Werde schaut während des Interviews in die Kamera.
Alfons van Werde im Gespräch mit dem Sportblitz

Planungen laufen weiter

Klar ist, dass nun ein neuer Spieltermin gefunden werden muss. Bestenfalls soll laut van Werde am 25. August gespielt werden. Möglicherweise klappt es allerdings auch erst im September. Der Klub will weiterhin im Weser-Stadion spielen und die bisher gekauften Tickets sollen ihre Gültigkeit behalten. Gehofft wird, dass nun bis zum Anpfiff des Spiels noch mehr Eintrittskarten verkauft werden können. Am Freitagabend hätten die Bremer mit etwas weniger als 10.000 Zuschauern kalkuliert.

Testspiel gegen Oldenburg sorgt für die Verschiebung

Wie Lukas Fuhrmann, Pressesprecher des Gesundheitsressorts betont, sei die angeordnete Quarantäne aufgrund der vielen Kontakte innerhalb des Teams und Staffs in den vergangenen Tagen unvermeidbar. Erst am Freitag hatte der Bremer SV noch ein Testspiel gegen den VfL Oldenburg bestritten, bei dem es in der Spielerkabine auch zum Kontakt mit jetzt positiv getesteten Beteiligten kam.

Mehr zum Thema:

Autoren

  • Dino Bernabeo Redakteur und Autor
  • Karsten Lübben Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 3. August 2021, 18:06 Uhr