Im Bremer Amateur-Fußball ruht der Spielbetrieb mindestens bis April

Bremens Amateur-Fußballer müssen sich noch ein wenig gedulden: Frühestens ab 1. April ist die Austragung von Partien auf Landes- und Kreisebene wieder möglich.

Ein Ball liegt vor zwei Fußballschuhen im Matsch.
Erst ab 1. April könnte im Bremer Amateur-Fußball wieder der Ball rollen. Bild: Imago | Hanno Bode

Der Bremer Amateur-Fußball hat die Aussetzung des Spielbetriebs verlängert: Erst ab 1. April könnte in Bremens Spielklassen auf Landes- und Kreisebene wieder der Ball rollen. Das teilte der Bremer Fußball Verband (BFV) am Dienstagmorgen auf seiner Homepage mit.

Neustart mit Lotto-Pokal

Nach dem jüngsten Bund-Länder-Treffen darf nach aktueller Cororna-Beschlusslage ab 14. Februar wieder trainiert und gespielt werden. Weil den Mannschaften eine Vorbereitungszeit von mindestens zwei Wochen zugestanden wird, könnten also erst ab März wieder Punktspiele ausgetragen werden. Jedoch hält der BFV "eine weitere Unterbrechung des Amateurfußballs über diesen Termin hinaus" für "sehr wahrscheinlich". Daher verschob der Verband den Neustart des Spielbetriebs auf einen noch späteren Zeitpunkt. Die ersten Partien, die dann sowohl im Männer- als auch im Frauen-Bereich ausgetragen werden könnten, sind die Aufeinandertreffen im Bremer Lotto-Pokal (2. April).

Rückblick: Wie Corona die Vereine im Amateurfußball überfordert

Video vom 21. Oktober 2020
Lüder Fasche, Teammanager des TuS Schwachhausen, am Rande des Trainingsplatzes im Sportblitz-Interview.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 26. Januar 2021, 18:06 Uhr