So geht es bei Werder, den Pinguins und den Eisbären 2022 weiter

Collage zeigt die Werderspieler Duksch und Füllkrug, den Eishockeyspieler Stanislav Dietz von Bremerhaven und den Basketballer Carrington Love (Eisbären Bremerhaven)
Bei Werder geht es in der 2. Liga erst Mitte Januar weiter. Für die Pinguins und Eisbären aus Bremerhaven hingegen bleibt kaum Zeit zum Verschnaufen. Bild: Imago, DPA | Comsport, Revierfoto, nordphoto GmbH / Kokenge, Montage Radio Bremen

Während die Bremer Fußballer ins Trainingslager fahren und erst am 15. Januar wieder ein Pflichtspiel ansteht, geht es für die Klubs aus Bremerhaven Schlag auf Schlag weiter.

Nach den Festtagen und dem Jahreswechsel müssen viele Bremerinnen und Bremer zurück an die Arbeit. Das ist auch bei den Profisportlern im Land nicht anders. Viele von ihnen konnten in den vergangenen Tagen allerdings gar nicht pausieren, sondern mussten weiterhin Spiele bestreiten. Wir schauen darauf, wann und wie Werder Bremen, die Fischtown Pinguins und die Eisbären Bremerhaven ins Jahr 2022 starten.

Werder Bremen:

Die Spieler von Werder konnten über Weihnachten ein wenig ausspannen. Das letzte Spiel vor dem Fest stand für sie bereits am 19. Dezember an. In Hannover gewannen die Bremer souverän mit 4:1. Auf den Trainingsplatz geht es für sie erst zu Beginn des neues Jahres.

Am 2. Januar reist der Werder-Tross ins spanische Murcia, um sich auf die Rückserie vorzubereiten. Am 9. Januar geht es nach zwei Testspielen gegen VV St. Truiden und KSV Cercle Brügge zurück nach Bremen. Das erste Pflichtspiel im neuen Jahr steht am 15. Januar (13:30 Uhr) im Weser-Stadion gegen Fortuna Düsseldorf an. Zuschauer werden aufgrund der aktuellen Corona-Lage dann nicht ins Stadion kommen dürfen.

Fischtown Pinguins:

Von einer Verschnaufpause können die Fischtown Pinguins nur träumen. Für sie ging es auch an Weihnachten und zwischen den Jahren weiter. Einen Tag vor Heiligabend spielten sie beim EHC München, wo sie nach Verlängerung mit 4:3 gewannen. Am 2. Weihnachtsfeiertag setzte es dann eine 1:5-Klatsche bei den Eisbären Berlin und am 28. Dezember gelang ein 4:3-Sieg nach Verlängerung gegen die Krefeld Pinguine.

Die Partie am Donnerstagabend (19:30 Uhr) gegen die Düsseldorfer EG ist bereits die vierte in acht Tagen. Und auch im neuen Jahr bleibt nur wenig Zeit, um einmal die Füße hochzulegen. Nach drei spielfreien Tagen steht am 3. Januar (19:30 Uhr) bereits das Auswärtsspiel bei den Kölner Haien an. Fans dürfen aktuell nicht in die Hallen kommen.

Eisbären Bremerhaven:

Wie für die Pinguins steht auch für die Eisbären keine wirkliche Pause an. Am 23. Dezember mussten sie noch bei den Itzehoe Eagles (80:82) antreten und für den 2. Weihnachtsfeiertag war das Spiel bei den Nürnberg Falcons, das mit 80:83 verloren ging, angesetzt.

Von den Topteams aus dem Land sind die Bremerhavener im neuen Jahr die Frühstarter. Bereits am 2. Januar um 16 Uhr geht es für sie mit dem Auswärtsspiel bei den Giants Leverkusen weiter. Auch die Eisbären müssen vorerst wieder vor leeren Rängen spielen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 3. Januar 2021, 23 Uhr