Wer wird Bremens Sportler des Jahres 2019?

Mitte März werden die Trophäen verteilt – mit dabei sind alte Bekannte und neue Gesichter. Wir stellen alle Nominierten vor. Drei Titelträger stehen sogar schon fest.

Sportgala
Am 17. März werden im GOP-Theater die Bremer Sportler des Jahres geehrt. Bild: gumzmedia

Am 17. März werden die Bremer Sportler des Jahres im GOP-Theater in der Überseestadt geehrt. Nun wurden die Nominierten für die einzelnen Kategorien bekanntgegeben. Der Behindertensportler des Jahres sowie die Nachwuchssportler und die Nachwuchs-Mannschaft des Jahres stehen sogar schon fest.

Nominiert für die Wahl zur Sportlerin des Jahres

1 Pia-Sophie Wolter

Zur Saison 2018/2019 wagte die damals 20-jährige Fußballerin den großen Schritt von Werder Bremen zum VfL Wolfsburg – einem der absoluten Topteams Europas im Frauenfußball. Direkt in ihrer ersten Saison holte Wolter das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg. Die Bremerin kommt in Wolfsburg immer besser an, im September 2019 erzielte sie ihr erstes Tor in der Champions League. Belohnt wurde sie im Dezember mit einem langfristigen Vertrag bis 2023.

2 Rike Jürgens

"Ich hab es mir nie erträumt, überhaupt Weltmeisterin zu werden", sagte Rike Jürgens – und trotzdem holte sie den Titel. Überraschend gewann die 17-Jährige aus Geestland bei der Heim-WM im Bremerhaven Ende November den Titel im Hip-Hop-Einzel und belohnte sich für die zahllosen Trainingseinheiten.

Video vom 18. Oktober 2019
Gold Gewinnerin Rike Jürgens bei der Hip Hop WM.

3 Kim Behrens

Bis März bildete die Bremer Beachvolleyballerin noch ein Duo mit Sandra Ittlinger. Die beiden arbeiteten sich bis auf Platz 14 der Weltrangliste vor. Bis der Verband neue Mannschaften zusammenstellte und das Team aufbrach. Seitdem spielt die 27-jährige Behrens mit Cinja Tillmann zusammen. Die beiden klagen gegen das Auswahlverfahren des Verbands, der sie nicht zu den vier deutschen Topteams zählt – und liefern auf dem Feld beste Gegenargumente: Im August holten sie die Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft.

Video vom 1. September 2019
Zwei Beachvolleyballspielerinnen umarmen sich nach ihrem Spiel.
Bild: Importer

Nominiert für die Wahl zum Sportler des Jahres

1 Lennard Kämna

Als ein 22-Jähriger aus Fischerhude bei der Tour de France in den Bergen die Favoriten ärgerte, staunten Radsportfans nicht schlecht. Lennard Kämna fuhr bei seinem ersten Tour-Start für das Team Sunweb in mehreren Ausreißergruppen mit, beendete die letzte Pyrenäenetappe auf Platz sechs und fuhr bei der Königsetappe über den legendären Col du Galibier als Vierter ins Ziel. Im Dezember folgte für Kämna, der in Bremen wohnt, dann ein weiterer Karrieresprung. Er wechselte ins deutsche Topteam Bora-Hansgrohe.

Video vom 21. Juli 2019
Lennard Kämna im Interview.

2 Jan Urbas

Die Fischtown Pinguins sind auf dem besten Weg in die Playoffs der Deutschen Eishockey-Liga und Jan Urbas hat einen großen Anteil daran. Mit 22 Toren in 43 Spielen ist Urbas aktuell der beste Torschütze seines Teams und der drittbeste der Liga. Seine dritte Saison in Bremerhaven ist bisher auch seine erfolgreichste, was die Statistik angeht – ab März soll sie dann in den Playoffs möglichst lange dauern.

Video vom 10. September 2019
Jan Urbas ein Spieler von den Fischtown Pinguins öffnet seine Eingangstür.

3 Florian Wellbrock

Der Ausnahme-Schwimmer ist bereits vergangenes Jahr Sportler des Jahres 2018 geworden und hat auch 2019 gute Argumente geliefert, den Titel zu verteidigen. Im Juli holte der 22-Jährige in Südkorea zwei Weltmeistertitel: über zehn Kilometer im Freiwasser und über 1.500 Meter Freistil im Becken. Der Coup einer Goldmedaille im Freiwasser und einer weiteren im Becken bei einer WM gelang vor Wellbrock noch keinem anderen Schwimmer. Auch bei den Deutschen Meisterschaften dominierte er und sammelte drei Titel. Im November wurde Wellbrock zusammen mit Zehnkämpfer Niklas Kaul mit dem Bambi in der Kategorie Sport geehrt.

Video vom 22. November 2019
Der Schwimmweltmeister Florian Wellbrock, der eine Bambi-Auszeichnung in der Hand hält und eine Dankesrede hält.

Nominiert für die Wahl zur Mannschaft des Jahres

1 Fischtown Pinguins

Eishockeyspieler der Fischtown Pinguins jubeln
Die Fischtown Pinguins sind auf dem Weg in die Playoffs der DEL. Bild: Imago

Mit ihrem kleinen Etat mischen die Fischtown Pinguins seit 2016 die Deutsche Eishockey-Liga auf und schafften es bislang jedes Jahr in die Playoffs. Nach ihrer bislang besten Hauptrunden-Platzierung (7.) in der Saison 2018/19 sind die Bremerhavener aktuell auf dem Weg, den Vereinsrekord noch weiter nach oben zu schrauben. Momentan sind die Pinguins Tabellensechster – und deutlich näher an Rang fünf als an Platz sieben.

2 Grün-Gold-Club Bremen

Im Dezember tanzte sich die Lateinformation bei der Heim-WM in der Stadthalle zum zehnten Weltmeistertitel. Mit 38,33 von 40 möglichen Punkten verteidigten die Bremer ihren Titel und verwiesen die beiden russischen Formationen Vera Tyumen und Duet Perm doch recht deutlich auf die Plätze: mit einem Vorsprung von 1,16 Punkten. 5.000 Zuschauer feierten die neue Choreografie "Music is the key" – und den Gewinn der Weltmeisterschaft.

Video vom 8. Dezember 2019
Roberto Albanese tanzt mit seiner Formation auf dem Podium nach dem WM-Sieg.
Bild: Imago | Nordphoto

3 Wassersport-Verein Hemelingen

Sechs von 16 Wettfahrten am letzten Wochenende der Saison gewannen die Hemelinger – und sicherten sich damit den zweiten Platz in der Segel-Bundesliga. Der größte Erfolg der inzwischen fünf Jahre langen Bundesligageschichte der Bremer. Damit sind sie nach zwei vierten Plätzen in den vorherigen Saisons wieder für die Champions-League qualifiziert.

Video vom 22. Oktober 2019
Ein bremer Segelteam der Bundesliga.

Behindertensportler des Jahres

1 Leon Schäfer

Der 22-Jährige wurde bereits 2015 mit dem Titel des Bremer Behindertensportlers des Jahres ausgezeichnet, hat jedoch 2019 die größten Erfolge seiner noch jungen Karriere gesammelt. Im November holte der Leichtathlet, dessen rechter Oberschenkel amputiert ist, bei der Para-WM in Dubai Silber im 100-Meter-Sprint und Gold im Weitsprung. Dazu knackte er den Weitsprung-Weltrekord im Juli, den er zwei Wochen später noch einmal selbst auf 6,99 Meter erhöhte – und das alles nach einem Kreuzbandriss im April 2018. Dafür wird Schäfer bei der Gala am 17. März geehrt.

Video vom 18. November 2019
Leon Schäfer ist Weltmeister im Para-Weitsprung.

Nachwuchsförderpreis Mannschaft

Palmira Seeger-Suarez und Paul Turbanow

Bei der Weltmeisterschaft in Barcelona setzten sich die beiden Rollkunstläufer Palmira Seeger-Suarez aus Bremen und Paul Turbanow aus Delmenhorst gegen sechs andere Teams durch und holten den Titel. Die beiden sind seit drei Jahren ein Paar und nicht nur Weltmeister, sondern auch zweifache Deutsche Meister und Vize-Europameister.

Video vom 21. Juli 2019
 Palmira Seeger-Suarez  und Paul Turbanow mit der Goldmedaille.

Nachwuchsförderpreis Individual

Naomi Conze

Die Handballspielerin Naomi Conze wird von zwei Verteidigerinnen im Wurf gestört.
Seit Sommer spielt Conze für die erste Mannschaft von Werder Bremen. Bild: Imago | foto2press

Seit dem Sommer ist die U-18-Handball-Nationalspielerin Teil der ersten Damenmannschaft von Werder Bremen. In ihrer ersten Saison in der zweiten Bundesliga hat sie bislang 54 Tore erzielt, trifft im Schnitt drei Mal pro Spiel und hat 71 Prozent ihrer Siebenmeter verwandelt.

Autor

  • Yannick Lemke

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 18. Februar 2020, 18:06 Uhr