Veranstalter des Bremen-Marathons rausgeworfen

Der Bremen-Marathon soll wie geplant am 3. Oktober stattfinden, doch das passiert ohne den langjährigen Organisator Utz Bertschy. Dieser stand zunehmend in der Kritik.

Läuferinnen und Läufer beim 15. Bremen-Marathon
Am 3. Oktober soll der nächste Bremen-Marathon stattfinden – dieses Mal organisiert ihn der Bremer Leichtathletik-Verband. Bild: Oliver Soller

15 Mal hatte Utz Bertschy den Bremen-Marathon organisiert, das größte alljährliche Laufspektakel der Stadt. Der Vorsitzende des Marathon Club Bremen sorgte für die Streckenplanung, besprach sich mit den zuständigen Behörden, akquirierte Sponsoren, machte die Öffentlichkeitsarbeit, war Ansprechpartner und Mädchen für alles. Kurzum, Bertschy war der Macher beim Bremen-Marathon, der den Laden am Laufen und die vielen Helfer bei Laune hielt.

Doch dem Hauptsponsor SWB hatte Bertschy über die Jahre zunehmend die Laune vermiest. So sehr, dass man sich am vergangenen Donnerstag entschied, die Arbeit mit Bertschy zu beenden. Den nächsten Marathon, der am 3. Oktober stattfinden soll, wird nun der Bremer Leichtathletik-Verband organisieren.

Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen

Utz Bertschy im Interview mit buten un binnen.
Utz Bertschy veranstaltete bis 2019 insgesamt 15 Mal den Bremen-Marathon. Bild: Radio Bremen

In einer Pressemitteilung, die die SWB und der Verband am Freitag veröffentlichten, wurde Bertschy zunächst für seine Arbeit gewürdigt. "Seine Fachkompetenz, das persönliche Engagement und die Umsetzung innovativer Ideen sind positiv hervorzuheben", hieß es. Doch das große Aber war dann sieben Unterpunkte lang und lässt sich knapp zusammenfassen: Bertschy sei kein guter Geschäftsmann und nicht mehr tragbar für die Partner und Sponsoren.

Immer wieder sei Bertschy über die Jahre verschiedenen Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen, viele Dienstleister wollten nicht mehr ohne Vorkasse mit ihm arbeiten. Veranstaltungsgebühren an den Deutschen- und Bremer Leichtathletik-Verband wurden ebenfalls jahrelang von ihm nicht gezahlt.

500 Teilnehmer haben bereits für 2021 bezahlt – umsonst?

Bertschy sei seinen Verantwortlichkeiten nicht nachgekommen, habe dafür aber eigenmächtig den Bremen-Marathon 2021 ausgeschrieben. Bisher haben sich so bereits 500 Teilnehmer angemeldet und ihre Startgebühr bezahlt. Für diese ist das Geld jedoch nicht verloren, bei der SWB sucht man nach einer Lösung.

Dennoch, die Sponsoren sehen ihren Ruf und den der Laufveranstaltung geschädigt. Bertschy ist zwar ein Unikum der Szene, doch wollten die Geldgeber die stetigen Beschwerden von Zulieferern und Partnern nicht länger hinnehmen. Bertschy war am Freitag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Der Bremer Leichtathletik-Verband steht nun vor einer Herkulesaufgabe, denn niemand in seinen Reihen hat bisher Erfahrungen im Ausrichten eines solchen Stadtlaufes.

"Bremen läuft weiter": Die Alternative zum abgesagten Marathon

Video vom 29. September 2020
Das Logo von "Bremen läuft weiter".
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autoren

  • Petra Philippsen Redakteurin und Moderatorin und Autorin
  • Dino Bernabeo Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 16. April 2021, 18:06 Uhr