Beachvolleyball-EM: Bremerin Behrens verpasst knapp den Titel

Nachgerückt und fast Europameisterinnen geworden: Kim Behrens und Cinja Tillmann sind bei der EM in Lettland knapp an der ganz großen Sensation vorbeigeschrammt.

Video vom 20. September 2020
Eine Frau in Sportbekleidung legt im Sand.
Bild: Radio Bremen

Die Bremerin Kim Behrens und ihre Partnerin Cinja Tillmann haben bei der Beachvolleyball-EM in Lettland die Sensation knapp verpasst. Das Duo unterlag am Sonntag in Jurmala im Finale mit 1:2 (21:18, 14:21, 16:18) gegen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré aus der Schweiz.

Im eigens für das Turnier errichteten Stadion am Ostseestrand zeigten Behrens/Tillmann vor etwa 1.000 Zuschauern eine starke Leistung, die am Ende aber nicht ganz zum großen Coup reichte. Das unterlegene Duo, das erst nach dem Verzicht des Nationalteams Karla Borger und Julia Sude in den EM-Kader nachgerückt war, bekommt für Rang zwei ein Preisgeld von 15.000 Euro.  

Russisches Duo holt Rang drei

Behrens/Tillmann hatten sich im Halbfinale mit 2:0 gegen Nadeschda Makrogusowa und Swetlana Cholomina aus Russland durchgesetzt. Die Russinnen sicherten sich den dritten Platz. Sie besiegten im kleinen Finale Barbora Hermannova und Marketa Slukova aus Tschechien mit 2:0 (25:23, 21:18). Für die anderen deutschen Damen-Duos war die EM bereits am Samstag im Viertelfinale beendet gewesen.

Die Medaillen-Entscheidung bei den Männern fällt am Sonntag ohne deutsche Beteiligung. Alle vier Teams waren bereits nach der Vorrunde ausgeschieden. 

Beachvolleyball-EM: Behrens meldet sich nach der Niederlage im Finale

Video vom 20. September 2020
Die Volleyballerin Kim Behrens bei der EM.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 20. September 2020, 19:30 Uhr