Spitzensport am Bahnhof: Beachvolleyball-Stars hechten durch Bremen

Auftakt Beachvolleyball: German-Beach-Tour startet vor Bremer Bahnhof

Bild: Imago | Tischler

Noch bis Sonntag ist die deutsche Beachvolleyball-Elite in Bremen zu Gast. Auch eine Olympia-Siegerin baggert sich bei der "German Beach Tour" am Hauptbahnhof durch den Sand.

Viele Bremerinnen und Bremer, die in den vergangenen Tagen den Bahnhofsvorplatz passiert haben, mögen sich gewundert haben. Grund dafür ist ein von Tribünen umsäumter Sandplatz, der zwischen Hauptbahnhof und Überseemuseum aufgeschüttet worden ist – und in den kommenden Tagen als Wettkampfstätte der "German Beach Tour" (GBT) dient.

"German Beach Tour" ist erstmals in Bremen zu Gast

Bei der GBT handelt es sich um die einzige nationale Ranglistenserie des Deutschen Volleyball-Verbands. Auch München, Hamburg und Düsseldorf sowie Münster gehören zu den Ausrichtern der Turnier-Tournee, die nun erstmals in Bremen einen Stopp einlegt. Für die teilnehmen Beachvolleyballerinnen und Beachvolleyballer geht es bei den Wettbewerben um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, die am ersten September-Wochenende am Timmendorfer Strand ausgetragen wird.

Bis Sonntag baggert und hechtet sich die deutsche Beachvolleyball-Elite durch die beiden Sandfelder neben dem Bremer Hauptbahnhof. Während von Donnerstag bis Samstagvormittag die Vorrunde ausgetragen wird, beginnt am Samstagnachmittag mit den Viertelfinalpartien die K.o.-Runde. Am Finaltag steigen schließlich erst die Halbfinal-Begegnungen, bevor in den Finalspielen die Turniersieger ermittelt werden. Das Preisgeld, um das die je zwölf Frauen- und zwölf Herren-Duos kämpfen, beträgt 5.000 Euro.

Auch eine Olympia-Siegerin ist in Bremen am Start

Unter den teilnehmenden Duos ist reichlich Beachvolleyball-Prominenz vertreten. Unter anderem mit dabei ist die ehemalige Olympia-Siegerin Kira Walkenhorst. Bei den Männern geht wiederum mit Clemens Wickler der amtierende deutsche Beachvolleyballer des Jahres an den Start.

Wer den Sand-Sportlerinnen und -Sportlern einen Blick über die Schulter werfen will, kann sich die Wettbewerbe von außen kostenlos anschauen. Wer hingegen einen der Sitzplätze bevorzugt, benötigt für die Duelle am Samstag und Sonntag ein Ticket, das online zu einem Preis von je 18,22 Euro gekauft werden kann.

Bremer Inklusionsklasse gewinnt Fair-Play-Preis der Schulsportstiftung

Bild: Radio Bremen

Mehr zu Beachvolleyball:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 14. Juli 2022, 18:06 Uhr