Eisbären auch gegen Frankfurt weiter im Tiefflug

Die Eisbären haben auch das Weihnachtsspiel gegen die Skyliners verloren. Es ist die sechste Niederlage in Folge für das Team aus Bremerhaven.

Dunking von Quantez Robertson (Fraport Skyliners, 23) gegen Adrian Breitlauch (Bremerhaven, 7)
Quantez Robertson (beim Dunking) und seine Skyliners zeigten den Eisbären die Grenzen auf. Bild: Imago/Eibner

In der Basketball-Bundesliga haben die Eisbären Bremerhaven ihre sechste Niederlage in Folge kassiert. Das Team von Trainer Dan Panaggio verlor in Frankfurt – mit 77:84. Die besten Werfer der Eisbären waren Darnell Jackson (19) und Chris Warren (18).

Eisbären-Coach Panaggio war trotz der Niederlage mit seiner Mannschaft zufriedener als beim Spiel gegen Braunschweig: "Ich finde, wir waren heute als Gruppe besser verbunden und haben besser gekämpft, als zuletzt. Daher bin ich tatsächlich auch ein wenig zufrieden mit unserem Spiel."

Schwerer Gegner Frankfurt

Es sei schon im Vorhinein klar gewesen, dass das Spiel in Frankfurt eine schwere Aufgabe sei, sagte Panaggio, denn Frankfurt spiele guten Basketball: "Frankfurt hat uns mit ihrem Druck im Spielaufbau Probleme bereitet. Wir haben einige neue Dinge in unserem Angriffsspiel integriert und hatten auch die Chance zurück ins Spiel zu kommen, dürfen dann aber keine zweiten oder dritten Wurfgelegenheiten der Frankfurter zulassen."

Am 29. Dezember haben die Bremerhavener das letzte Spiel in diesem Kalenderjahr. Die Eisbären empfangen Alba Berlin in Bremerhaven. In der Tabelle liegen die Eisbären aktuell auf Platz 16.

Mehr zu diesem Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 27. Dezember 2018, 6 Uhr