Key ist neuer Basketball-Coach der Eisbären Bremerhaven

Basketball-Coach Steven Key steht im schwarzen Anzug und mit ausgebreiteten Armen an der Seitenlinie während eines Spiels von Würzburg.

Key ist neuer Basketball-Coach der Eisbären Bremerhaven

Bild: Imago | Nordphoto

Der Basketball-Zweitligist ist bei der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden. Steven Key wechselt aus Würzburg und erhält in Bremerhaven einen Zweijahresvertrag.

Ende Februar hatten die Eisbären Bremerhaven Chef-Coach Michael Mai von seinen Aufgaben entbunden und Co-Trainer Allen Ray Smith hatte das Basketball-Team noch bis in die Playoffs geführt, wo sie gegen Tübingen unterlagen.

Nun übernimmt in der neuen Zweitliga-Saison Steven Key als neuer Trainer, das gab der Verein am Freitag bekannt. Der 54-jährige deutschsprachige US-Amerikaner unterschrieb einen Zweijahresvertrag in Bremerhaven und wechselt von Würzburg an die Nordsee.

Der neue Chefcoach der Eisbären Bremerhaven ist kein Unbekannter in den deutschen Profi-Ligen: Seit fast 20 Jahren steht Key in unterschiedlicher Funktion erfolgreich an der Seitenlinie der 1. und 2. Basketball-Bundesliga.

Als Profi und Trainer mit Deutschland verbunden

Seine Profikarriere führte Steven Key früh nach Deutschland. College-Basketball spielte er zunächst als Aufbauspieler vier Jahre an der Boston University (1986 bis 1990). Nach einem Jahr bei den San Jose Jammers in der CBA ging es 1991 nach Europa, wo Key an Standorten wie Tübingen, Bayreuth, Rhöndorf, Braunschweig und Ludwigsburg den Großteil seiner Karriere in den Spitzenligen Deutschlands aktiv war. Key erarbeitete sich den Ruf des spielintelligenten, teamdienlichen Point Guards.

Mit Beginn seiner Trainerlaufbahn 2002 als Chef-Coach bei den Düsseldorf Magics kämpfte er bis 2005 auch gegen die Eisbären Bremerhaven in der 2. Liga. 2005 bis 2010 war Key dann bei Chicago Sky in der WNBA aktiv und kehrte dann nach Deutschland zurück. Er trainierte die Gießen 46ers und Ludwigsburg. Seit 2018 arbeitete er in Würzburg.

Eisbären Bremerhaven verpassen den Aufstieg in erster Playoff-Runde

Bild: Imago | Ulmer Pressebildagentur

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 3. Juni 2022, 16 Uhr