Siegesserie macht den Eisbären neue Hoffnung auf die Playoffs

Eisbären-Spieler jubeln nach einem Sieg.
Bild: Imago | Zink

Am Wochenende haben die Bremerhavener ihre beiden Spiele gewonnen. Am Ende könnte im Rennen um die Playoffs der direkte Vergleich den Ausschlag geben.

Zwei Auswärtsspiele, zwei Siege: Diese Bilanz macht den Eisbären Bremerhaven Mut, es doch noch in die Playoffs zu schaffen. Nachdem die Eisbären am Freitag mit 92:70 bei den Nürnberg Falcons gewannen, haben sie auch am Sonntag beim 114:90 gegen den VfL Bochum die Punkte mitgenommen.

Die ersten acht Teams der Endtabelle schaffen es in die Playoffs und die Bremerhavener liegen zwei Spiele vor dem Saisonende auf dem 10. Rang. Gemeinsam mit den Uni Baskets Paderborn, den Karlsruhe Lions, Phoenix Hagen und den Nürnbergern kämpfen sie um die Plätze sechs bis acht. Mit den Karlsruhern, Hagenern und Nürnbergern sind sie zwar punktgleich (jeweils 32), doch haben diese entweder ein Spiel (Hagen, Nürnberg) oder gar zwei Spiele (Karlsruhe) weniger bestritten.

Entscheidet der direkte Vergleich?

Die Partie in Bochum war das letzte Spiel auswärts in der regulären Saison für die Eisbären. In den verbleibenden beiden Heimspielen gegen die Bayer Giants Leverkusen (Sonntag, 15 Uhr) und die Panthers Schwenningen (9. April, 19:30 Uhr) müssen bestenfalls zwei Siege her, um den Sprung in die Playoffs noch zu schaffen. Bei Punktgleichheit könnte den Bremerhavenern am Ende auch der direkte Vergleich helfen – und diesen hätten sie gegen jeden der Kontrahenten auf ihrer Seite.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Die Rundschau, 28. März 2022, 7 Uhr