Eisbären bereit für den Sprung zurück in die Basketball-Bundesliga

Video vom 16. September 2021
Eisbären-Trainer Michael Mai mit einer energischen Ansprache an der Bande an seine Spieler.
Bild: Imago | Foto2Press
Bild: Imago | Foto2Press

Die Bremerhavener starten am Samstag in ihre dritte Zweitliga-Saison, doch dieses Mal heißt das Ziel: Wiederaufstieg. Finanziell und personell wäre es nun möglich.

Das Kribbeln ist längst da, diese gute Mischung aus Aufregung und Vorfreude. Michael Mai und sein Team können kaum erwarten, dass es losgeht. Und am Samstagabend um 19 Uhr gegen Trier ist es endlich soweit: In ihrem "Eisbären-Käfig", der Stadthalle Bremerhaven, und das vor bis zu 2.000 Zuschauern.

Wir haben unsere Fans letztes Jahr sehr vermisst. Die haben uns Online unterstützt, aber das ist nicht dasselbe wie in unserer Arena – das wird toll!

Eisbären-Coach Michael Mai im Sportblitz

Bis Ende August war die Stadthalle zum Impfzentrum umfunktioniert, nun liegt wieder Parkett und der Basketball kehrt zurück. Die Eisbären Bremerhaven gehen in ihre dritte Saison in der ProA, der 2. Bundesliga, und dieses Mal soll es die letzte Saison werden.

Nun kann sich der Verein den Aufstieg leisten

Zuletzt haben die Eisbären den Aufstieg verpasst – sportlich und aus finanziellen Gründen. Doch nun hat der Verein mit Hilfe einer neuen Gesellschaft die Schulden umgeschichtet – und so könnten sich die Bremerhavener die Rückkehr in die Bundesliga wieder leisten.

Ich hoffe, dass es der beste Motivator für die Spieler ist, dass es jetzt finanziell möglich wäre, aufzusteigen. Das ist mental ein wichtiger Faktor für uns alle.

Eisbären-Coach Michael Mai im Sportblitz

Er ist die Konstante im Verein: Coach Michael Mai. Auch für ihn wird es die dritte Saison mit den Eisbären, doch sein Team hat viele neue Gesichter: Mit Kevin Yebo und Armani Moore sind nur zwei Stammspieler geblieben, dafür viele erfahrene Spieler hinzugekommen.

Viele neue Profis mit Erfahrung

Und Mai hat mit ihnen schon gearbeitet. Wie Konstantin Konga zum Beispiel. Der Aufbauspieler hat reichlich Erstliga-Erfahrung, war zuletzt aber oft verletzt.

Ich freue mich sehr, sie wieder zu trainieren. Für Spieler wie Konga ist es eine Chance, wieder ihr volles Potenzial zu zeigen und vielleicht schaffen wir es gemeinsam dorthin, wo sie schon mal waren.

Eisbären-Coach Michael Mai im Sportblitz

Personaldecke ist trotzdem dünn

Auch der 33-jährige Center Robert Oehle hat schon 15 Jahre als Profi auf dem Buckel. In vielen Gesprächen mit Trainer Mai im Laufe der Sommers hat sich der Routinier vom Engagement bei den Eisbären überzeugen lassen. Und teilt den Traum vom Aufstieg.

Es ist schwer, aber ich denke, wir haben eine Chance. In den letzten beiden Jahren waren wir sportlich schon da. Aber viele Teams wollen aufsteigen, wir müssen es etwas mehr wollen.

Eisbären-Coach Michael Mai im Sportblitz

Sorge macht dem Coach die dünne Personaldecke, große Sprünge können die Eisbären finanziell eben nicht machen. "Ein, zwei Spieler mehr hätte ich gerne im Kader", sagt Mai. Denn Verletzungen sind während einer zehrenden Basketball-Saison immer ein Thema. Das große Ziel wollen sie dennoch angehen – mit wenig Geld, erfolgreichen und attraktiven Basketball zu spielen. Und bestenfalls in die Bundesliga zurückzukehren. Am Samstagabend beginnt der erste Schritt auf diesem schwierigen Weg.

Mehr zum Thema:

Autoren

  • Petra Philippsen Redakteurin und Autorin
  • Dino Bernabeo Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 16. September 2021, 18:06 Uhr