Eisbären beenden das Jahr mit nächster Pleite

Für die Basketballer aus Bremerhaven endet das Jahr 2018 ohne Erfolgserlebnis. Der Tabellen-16. unterlag Vizemeister Alba Berlin am Samstagabend knapp mit 86:94.

Chris Warren steht abwartend mit dem Ball in der Hand auf dem Parkett.
Bester Eisbär: Chris Warren brachte es gegen Berlin auf 29 Punkte. Bild: Imago | Beautiful Sports

Die krisengebeutelten Eisbären Bremerhaven wollten im letzten Pflichtspiel den Jahres eine gute Leistung zeigen, um mit Schwung 2019 wieder durchzustarten. Und zumindest das gelang am Samstagabend, denn die Truppe von Dan Panaggio präsentierte sich motiviert und kämpferisch gegen den Favoriten aus Berlin.

Bis kurz vor Schluss blieb es eng

Der Vizemeister entschied das erste Viertel mit 17:25 für sich, doch die Eisbären blieben auch nach dem 38:45-Rückstand zur Halbzeit vor 2.655 Zuschauern in der Eisarena weiter in Schlagdistanz. Zum Ende des dritten Viertels schaffte Bremerhavens Keith Benson den 66:66-Ausgleich. Erst kurz vor Schluss konnten die Berliner ihre Überlegenheit demonstrieren und den knappen Sieg nach Hause bringen. Beste Werfer der Eisbären waren Chris Warren (29), Elston Turner (16) und Darnell Jackson (10). Die Bremerhavener stehen damit nach 13 Partien mit sechs Punkten auf dem 16. und drittletzten Tabellenplatz der BBL.

Wir hatten ein paar Schwierigkeiten. Man muss den Wettbewerb sehen und verstehen, um zu konkurrieren. Wir haben versucht, die Defense zu verbessern. Aber Berlin ist ein gutes Team. Ein Sieg ist ein Sieg und eine Niederlage eine Niederlage.

Eisbär-Coach Dan Panaggio

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 30. Dezember 2018, 6 Uhr