Wertvoller Heimsieg für die Eisbären

Die Basketballer aus Bremerhaven erkämpften sich gegen Playoff-Kandidat Bayreuth einen beachtlichen 83:75-Sieg. Damit gaben sie die Rote Laterne in der Tabelle vorerst ab.

Warren behauptet umzingelt von drei Bayreuther Spielern den Ball.
Umzingelt, aber trotzdem durchgesetzt: Bremerhavens Chris Warren (2. von links) war mit 16 Punkten bester Werfer der Eisbären. Bild: Imago | Beautiful Sports

Beim Heimdebüt von Neuzugang Armani Moore ist den Eisbären Bremerhaven ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf gelungen. Nach der bitteren Last-Minute-Niederlage gegen Crailsheim missglückte den Eisbären am Samstagabend zunächst der Auftakt gegen den favorisierten Bayreuther. Nach dem 14:26 im ersten Viertel kämpfte sich das Team von Michael Mai jedoch zurück, vorbeiziehen konnten die Eisbären zur Halbzeit aber nicht (36:40).

Starke zweite Halbzeit der Eisbären

Die Bremerhavener steigerten sich, angefeuert von knapp 2.200 Zuschauern in der heimischen Arena, immer weiter und traten nach der Halbzeitpause entschlossen auf. Die Führung wechselte im Minutentakt, es wurde ein offener Schlagabtausch. Mit dem leichten Vorteil vom 60:59 starteten die Eisbären ins Schlussviertel und überzeugten vor allem in der Defensive – und dieses Mal bewiesen sie sogar Nervenstärke in der heißen Phase. Bis auf sieben Punkte bauten die Bremerhavener die Führung aus, obwohl Bayreuth nie aufgab. 20 Sekunden vor der Schlusssirene erzielte Neuzugang Moore mit seinem Wurf das entscheidende 81:75, damit war den Eisbären der zweiten Heimsieg in Folge nicht mehr zu nehmen. Die Rote Laterne gaben sie an Jena ab.

Die Verteidigung war heute der Schlüssel. Bayreuth hat eine sehr talentierte Mannschaft, die in den richtigen Momenten wichtige Punkte macht. Wir waren heute bis auf das erste Viertel sehr konstant in der Verteidigung und haben dadurch das Spiel letztendlich gewonnen.

Eisbär-Coach Michael Mai

Beste Werfer der Eisbären: Chris Warren (16), Elston Turner (16) und Keith Benson (15). Am Sonntag um 15 Uhr treffen die Eisbären im Abstiegskampf mit Würzburg auf den nächsten Playoff-Kandidaten.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 31. März 2019, 6 Uhr