Badminton auf der Bühne: Deutschland gewinnt

So etwas gab es wohl noch nie: ein Badminton-Spielfeld auf einer Bühne. Und das Bremer Metropol Theater brachte Glück für den Schlagabtausch gegen Holland.

Ein Theatersaal, der mit Menschen gefüllt ist, im Hintergrund sieht man ein Badminton Feld mit Spielern.

Statt Schauspielkunst, Musicals oder Konzerten wurde den 1.000 Zuschauern am Dienstagabend im Bremer Metropol Theater ein einzigartiges Spektakel geboten: ein Badminton-Länderspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden auf der Bühne. Zwar war es ein Freundschaftsspiel, das schmälerte die Freude der deutschen Mannschaft über den 4:1-Heimsieg jedoch nicht.

Blick von den gefüllten Rängen des Metropol Theaters auf die hell erleuchtete Bühne mit dem Badminton-Spielfeld.
Volle Ränge im Bremer Metropol Theater: Und beste Sicht auf das hell erleuchtete Spielfeld.

Für die gebürtige Bremerin Stine Küspert wurde es eine Heim-Premiere in der Nationalmannschaft, und eine erfolgreiche dazu. Die 19-Jährige, die in der Bundesliga für Blau-Weiss Wittorf antritt, gewann an der Seite von Eva Janssens die Doppelpartie gegen das niederländische Duo Milou Lugters und Alyssa Tirtosentono mit 15:12, 19:20 und 15:7.

Es war mega-cool, vor so einem Publikum zu spielen. Ich habe mich auch sehr darüber gefreut, dass ich vor meiner Familie und meinen Freunden spielen konnte – um die 50 Leute waren heute Abend hier.

Stine Küspert, Badminton-Nationalspielerin

Küspert bleibt keine Zeit zu feiern

Zufrieden war auch DBV-Präsident Thomas Born mit der "Uraufführung": "Wir erleben hier heute ein ganz besonderes Länderspiel. Badminton in einem Theater – das hat es weltweit wohl noch nicht gegeben. In Deutschland jedenfalls ist dies zum ersten Mal der Fall." Möglich gemacht hatte das Freundschaftsspiel in kurioser Location Veranstalter Heinz Bußmann, der in Bremen sein 100. Badminton-Länderspiel ausrichtete. Für Debütantin Küspert blieb allerdings keine Zeit zum Feiern, der Tour-Alltag geht nahtlos weiter. "Für mich geht es morgen gleich weiter nach Polen zum nächsten Turnier", erklärte sie.

Für ihre Teamkollegen steht am Mittwochabend ein weiteres Duell gegen die Niederlande an, in anderer Besetzung und dann in der Sporthalle in Brokdorf an der Elbe in Schleswig-Holstein – allerdings nicht auf einer Theaterbühne.

Mehr zu diesem Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 19. September 2018, 18:06 Uhr