Uraufführung: Ein Badminton-Länderspiel im Theater

Deutschland gegen die Niederlande in mehreren Akten – das Badminton-Länderspiel auf der Bühne im Metropol Theater Bremen heute Abend ist wohl eine Weltpremiere.

Blick in das Metropol-Theater-Bremen.
Nicht Schauspiel, sondern Sport ist heute im Bremer Metropol Theater zu sehen.

Musicals, Ballett-Aufführungen, Konzerte, Theaterstücke und Kongresse – all das kennt das Metropol Theater Bremen (vormals Musical Theater Bremen). Am Dienstagabend ab 19 Uhr hat ein Badminton-Länderspiel nun Premiere auf der großen Bühne. Mit dem Traditionsländerspiel Deutschland gegen die Niederlande treffen zwei europäische Spitzenteams im Badminton aufeinander. 

Es ist das 100. Badminton-Länderspiel, das der Delmenhorster Heinz Bußmann organisiert. Deshalb sollte es eine ganz besondere Location sein. Andere Austragungsorte wie Werften oder Flughäfen seien an den Auflagen gescheitert. Als er im Metropol Theater auf der Bühne stand, habe er eine Gänsehaut bekommen. Die Entscheidung war gefallen.

Badminton-Heimspiel für Bremer Nationalspielerin

Spielerin Stine Küspert mit einem Badmintonschläger in der Hand.

Das kann man klar als Werbeveranstaltung für den Badminton-Sport sehen.

Heinz Bußmann, Organisator

Werbung für den Badminton-Sport

Jörg Voigt, Badminton-Abteilungsleiter vom TuS Komet Arsten und Mitveranstalter des Länderspiels, sieht das ähnlich. In seinem Verein fehle der Nachwuchs, sagt er. Die Zahl der Mitglieder sei in den vergangenen Jahren massiv geschrumpft. Von den 90 Badminton-Spielern seien um die 70 bereits erwachsen.

Der TSV Osterholz-Tenever (OT Bremen) hat dagegen noch keine Nachwuchsprobleme – im Gegenteil, sagt Heinz-Dieter Meier, Ehrenpräsident des Bremer Badminton-Verbands. Aber wenn man die Jungen halten wolle, brauche man die nötigen Rahmenbedingungen wie Trainer und Hallenzeiten, aber eben auch Werbung für den Sport.

Für Aufmerksamkeit soll auch das besondere Duell sorgen. Deutschland und die Niederlande gehören zu den Spitzenteams in Europa. Die Niederlande schafften es bei sämtlichen Mannschafts-Europameisterschaften seit dem Jahr 2000 immer unter die besten fünf Nationen. Genauso auch das deutsche Team, das unter anderem 2013 EM-Gold holte, 2015 und 2017 Bronze.

Badminton-Teppich statt gemalter Linien

Das Badminton-Spielfeld ist 6,10 mal 13,40 Meter groß. Für das Länderspiel werden keine Linien auf den Bühnenboden gezeichnet, sondern ein professioneller fünf Zentner schwerer Badminton-Teppich nach Bremen geholt. Nach oben hin gibt es genug Luft. Die Deckenhöhe im Theater beträgt 20 Meter. Normalerweise reichen neun Meter.

Zwei Männer spielen Badminton im Metropol-Theater-Bremen.
Generalprobe: Jörg Voigt (rechts), Badminton-Abteilungsleiter beim TuS Komet Arsten, und Heinz-Dieter Meier, Ehrenpräsident Bremer Badminton-Verbands testeten schon mal die Bühne.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Die Rundschau, 18. September 2018, 16 Uhr