Werders Schwede: "Deutsche werden gierig auf den Sieg sein"

Am Samstag um 20 Uhr trifft Schweden bei der WM auf die Löw-Elf. Werders Ludwig Augustinsson warnt seine Mitspieler vor einer Reaktion der angezählten Deutschen.

Werder-Spieler Ludwig Augustinsson singt vor dem WM-Auftakt gegen Südkorea die schwedische Nationalhymne mit.
Der 24 Jahre alte Ludwig Augustinsson hat bereits 16 Länderspiele für Schweden absolviert. Bild: Imago | Bildbyran

Für Ludwig Augustinsson ist die Weltmeisterschaft in Russland optimal gestartet. Schweden gewann sein erstes Spiel der Gruppe F gegen Südkorea mit 1:0 und teilt sich so mit Mexiko die Tabellenführung. Nicht etwa mit der deutschen Mannschaft, denn die verlor den Auftakt zur "Mission Titelverteidigung" sensationell gegen Mexiko und ist so in der zweiten Partie am Samstag gegen Schweden schon zum Siegen verdammt. "Damit haben wir wirklich nicht gerechnet", sagte der schwedische Werder-Profi. Ob diese Konstellation nun positiv oder negativ für seine Mannschaft ist, erklärt Augustinsson im Interview mit der ARD.

Ludwig Augustinsson, Glückwunsch zum ersten Sieg. Wie wichtig war er für Sie?
Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns. Besonders, da Deutschland am Sonntag verloren hat. Das hat uns sehr überrascht. Damit haben wir wirklich nicht gerechnet, dass Mexiko so stark auftritt. Das hat uns für unser erstes Spiel sehr unter Druck gesetzt, denn wir spielen ja danach gegen Deutschland. Deshalb sind wir sehr froh, dass wir gewonnen haben.
Werder-Spieler Augustinsson spricht in der Mixed-Zone über das WM-Duell gegen Deutschland.
Für Defensiv-Spieler Ludwig Augustinsson ist es die erste Teilnahme an einer Weltmeisterschaft.
Wie haben Sie das deutsche Team wahrgenommen?
Es war wirklich überraschend, denn normalerweise sind sie einfach Maschinen. Sie gewinnen eigentlich immer die Auftaktspiele und überzeugen immer in den Gruppenspielen. Und natürlich sind sie Titelverteidiger – daher haben wir uns schon gewundert über die Niederlage. Aber das zeigt ja nur, dass wirklich alles im Fußball passieren kann. Die südamerikanischen Teams präsentieren sich hier bisher sehr stark, daher müssen wir auch aufpassen gegen Mexiko und wir müssen unser Bestes geben, um am Samstag ein gutes Ergebnis gegen Deutschland einzufahren.
Was erwarten Sie am Samstag?
Jeder einzelne von uns muss 100 Prozent geben und auf seinem besten Level spielen. Und vor allem müssen wir als Team agieren. Defensiv müssen wir weiter stabil stehen und vorne müssen wir unsere Chancen effektiver nutzen als gegen Südkorea.
Was werden Sie Ihren Teamkollegen über das deutsche Team erzählen?
Ich denke, die Deutschen werden rausgehen und versuchen, das Spiel von der ersten Minute an zu kontrollieren. Und sie werden sehr gierig darauf sein, ein besseres Ergebnis und den Sieg einzufahren. Darauf müssen wir gefasst sein.

Mehr zu diesem Thema:

Dieses Thema im Programm: Das Erste, Fifa Fußball-Weltmeisterschaft in Russland 2018, 18. Juni 2018, 22:15 Uhr