Werders Osako verliert Asien-Cup-Finale mit Japan

Es ist eine echte Überraschung. Japan verliert im Finale der Asienmeisterschaft 1:3 gegen Katar. Auch Werders Yuya Osako konnte die Niederlage nicht abwenden.

Yuya Osako hebt entschuldigend die Hand.
Yuya Osako schoss seine Japaner noch mit zwei Toren ins Finale. Gegen starke Kataris reichte es allerdings nicht. Bild: imago | AFLOSPORT

Vor der Partie galt Japan mit Werder Bremens Stürmer Yuya Osako als großer Favorit. Doch den Kataris gelang die große Überraschung. Im Finale der Kontinentalmeisterschaft Asiens siegte Katar gegen Japan mit 3:1 – sie holen zum ersten Mal den Titel.

Dabei überzeugte der Gastgeber der Weltmeisterschaft 2022 mit brutaler Effektivität. Nach zwölf Minuten brachte Almoez Abdulla die Underdogs mit einem Traumtor die Führung. Er nahm den Ball im Strafraum mit dem Rücken zum Tor an, und schloss per Fallrückzieher ab. 15 Minuten später baute Harem mit einem Distanzschuss die Führung aus. Bei den Japanern war Yuya Osako der Aktivposten, der Werderaner bereitete den 1:2 Anschlusstreffer durch Takumi Minamino vor. Die Entscheidung brachte ein Handelfmeter durch Akram Afif. Die Kataris krönten damit eine hervorragende Turnierleistung.

Die Enttäuschung bei den Japanern und Osako ist groß. Für ihn geht es jetzt auf schnellstem Wege zurück nach Bremen, wo er mit Werder in der Bundesliga weiterhin um den Einzug in den europäischen Wettbewerb kämpft.

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 1. Februar 2019, 18:06 Uhr