Bremer Gericht lehnt Klage gegen 2G im Einzelhandel ab

Ein Schild weist auf die 2G-Regel in einem Geschäft hin.
Bild: Radio Bremen
  • Bundesweite Bekleidungskette hatte geklagt
  • Oberverwaltungsgericht entscheidet: 2G in Bremen bleibt
  • Maßnahme durch das Infektionsschutzgesetz gedeckt

Die 2G-Regel für Teile des Bremer Einzelhandels bleibt bestehen. Das hat das Bremer Oberverwaltungsgericht entschieden. Eine bundesweite Bekleidungskette hatte dagegen geklagt. Ihr Argument: Bremen habe keine Recht, eine so weitgehende Vorschrift für den Einzelhandel einzuführen.

Die Richter urteilten dagegen, die Bremer Maßnahme sei durch das Infektionsschutzgesetz gedeckt. In Niedersachsen hatte das OVG Lüneburg eine ähnliche Regel im Dezember gekippt. Dort dürfen Kunden wieder ohne Impfnachweis einkaufen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Nachrichten, 5. Januar 2022, 16 Uhr