2G-Plus in Bremen: Senat einigt sich auf neue Corona-Warnstufe

Ein Schild mit de Aufschrift "2G+"
Bild: Imago | NurPhoto
  • Bremer Regierung bereitet neue Warnstufe vor
  • Betroffen sind beispielsweise Kultur und Gastronomie
  • Ausnahmen für Geboosterte und frisch Geimpfte geplant

Der Bremer Senat hat sich darauf geeinigt, eine neue Corona-Warnstufe einzuführen. Diese beinhaltet die 2G-Plus-Regel unter anderem für Kultur und Gastronomie. Grund sind laut einer Mitteilung des Gesundheitsressorts die steigenden Infektionszahlen. Am kommenden Donnerstag will der Senat diese Regelung beschließen, die kurze Zeit danach in Kraft treten soll. Die neue Warnstufe 4 gilt laut Gesundheitsressort ab einer Hospitalisierungsinzidenz von 9. In Bremen liegt der Wert seit Tagen deutlich über dieser Schwelle.

Testpflicht soll nicht für Geboosterte gelten

Künftig soll in Warnstufe 4 für mehrere Bereiche die 2G-Plus-Regel gelten, unter anderem in Kultureinrichtungen und Gastronomiebetrieben. Bedeutet: Auch Geimpfte und Genesene benötigen zum Betreten ein negatives Testergebnis. Von der Regelung ausgenommen sind Personen in den drei Monaten nach ihrer zweiten Impfung und alle mit Auffrischungsimpfung, heißt es.

Die Impfung ist weiterhin der effektivste Schutz gegen Corona. Sie schützt effektiv vor schweren Erkrankungen und vor Todesfällen. Deswegen wird es Ausnahmen von der Testverpflichtung geben, wenn die zweite Impfung maximal drei Monate zurückliegt, oder Sie bereits geboostert sind.

Bremens Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Die Linke)

Als Testnachweis gelten laut Gesundheitsressort entweder ein negatives Schnelltestergebnis aus einem Testzentrum oder ein negativer PCR-Test. Der Schnelltest darf demnach nicht älter als 24 Stunden sein, der PCR-Test nicht älter als 48 Stunden. "Schnelltests im Rahmen eines betrieblichen Testkonzepts gelten ebenfalls als anerkannte Testergebnisse", heißt es.

Ab wann die Regelung gilt ist noch offen. Wenn der Senat die Regelung am Donnerstag beschließt, muss sie noch in den zuständigen Ausschuss der Bürgerschaft. Erst danach kann sie in Kraft treten.

Lockerung in Bremerhaven

In Bremerhaven gilt unterdessen ab Donnerstag wieder die Corona-Warnstufe 2. Grund dafür ist laut Magistrat die niedrige Hospitalisierungsrate, die angibt, wie viele Menschen aktuell mit Corona im Krankenhaus liegen. Der Wert liegt seit dem 25. Dezember unter sechs. Damit müssen Besucher von Bars ab Donnerstag in Bremerhaven keinen negativen Test mehr vorzeigen. Der 2G-Nachweis reicht in diesem Fall. Clubs, Discos und ähnliche Einrichtungen bleiben aber weiterhin geschlossen.

Bremer Senat plant 2G-Plus-Regel für Gastronomie und Kultur

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 4. Januar 2022, 18 Uhr