Unfall mit Pferd: Strecken zwischen Bremen und Bremerhaven wieder frei

Eine Nordwestbahn steht am Bahnsteig

Unfall mit Pferd: Strecken zwischen Bremen und Bremerhaven wieder frei

Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich
  • Schienenverkehr zwischen Bremen und Bremerhaven in beide Richtungen wieder frei
  • Streckensperrung zwischen Oldenbüttel und Osterholz-Scharmbeck gegen 11 Uhr aufgehoben
  • Zug ist mit Pferd zusammengestoßen – Pferd starb am Unfallort

Die Polizei hat die Bahnstrecken zwischen Bremen und Bremerhaven wieder freigegeben. Die Strecke zwischen Oldenbüttel und Osterholz-Scharmbeck war am Morgen für mehrere Stunden gesperrt. Ein Bus-Ersatzverkehr wurde ab Oldenbüttel eingerichtet.

Ursache ist laut Polizei ein Unfall mit einem Pferd, das aus bislang unbekannten Gründen auf die Gleise gelaufen war. Der Zugfahrer hat bei 120 Kilometern pro Stunde zwar stark abgebremst, konnte den Zusammenprall aber nicht mehr verhindern. Das Pferd wurde so stark verletzt, dass es am Unfallort starb. Der Lokführer erlitt einen Schock.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 14. Juli 2022, 13 Uhr