Bremer Zeltstadt für Geflüchtete soll bis Ende September bleiben

Bremen bereitet sich auf weitere Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine vor

Bild: Radio Bremen
  • Zeltstadt in der Überseestadt soll bis Ende September bleiben
  • Unterkunft bietet Platz für bis zu 1.300 Geflüchtete
  • Rund 30 Geflüchtete in Bremerhavener Notunterkünften untergebracht

Die Zeltstadt für Geflüchtete in der Bremer Überseestadt wird voraussichtlich bis Ende September bestehen bleiben. Derzeit sind rund 300 Plätze der Notunterkunft belegt. Etwa die Hälfte der Betten wird von Geflüchteten aus der Ukraine genutzt. Insgesamt können dort fast 1.300 Geflüchtete kurzzeitig untergebracht werden. Das Ziel ist es, den Geflüchteten Wohnungen zu vermitteln.

Bremerhaven hingegen will seine Notunterkünfte noch bis Ende des Jahres betreiben. Derzeit sind dort gut 30 Geflüchtete untergebracht.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 23. Mai 2022, 19:30 Uhr