Ist schon Herbst? Nein, ein typischer Bremer Sommer

Ja, es ist kühl. Ja, es regnet. Nein, es ist nicht deutlich schlimmer als sonst. Der Bremer Sommer gibt sich wieder einmal die Ehre.

Menschen mit Regenschirmen vor dem Bremer Roland.
Regen, 17 Grad. Der Juli zeigt sich derzeit nicht gerade von seiner Sonnenseite.

Es ist zum Mäusemelken. Der Sommer in Bremen scheint mal wieder auszufallen. Ende Juli, 17 Grad. Regen. Und in Süddeutschland strahlt dauerhaft die Sonne – zumindest gefühlt.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

1 Regnet es mehr als üblich?

Die Wetterexperten bei Meteomedia sagen, die Niederschlagsmenge im Juli ist durchschnittlich: Derzeit sind etwa 90 Prozent der üblichen Regenmengen auf uns geplätschert. Allerdings hatten wir ein paar mehr Regentage und weniger heftige Gewitterschauer. Ingesamt gab es 17 Regentage, davon 12 mit mehr als einem Liter pro Quadratmeter. Üblich sind 11 Regentage mit mehr als einem Liter pro Quadratmeter.

Der Juni allerdings war deutlich nasser als üblich: Wir hatten zwei Drittel mehr Niederschlag als im Durchschnitt. Verantwortlich waren hierfür vor allem vier heftige Gewitterschauer.

In Bremen heißt Sommer nur dass der Regen wärmer ist als sonst.

Tana Sawamura - 25. Juli 2017, 08:52 Uhr.

2 Ist es kühler als sonst?

Tja, was soll man sagen: Auch hier ist der diesjährige Juli ein langweiliger Durchschnittstyp. Alles so wie immer. Im Moment ist es zwar deutlich zu kalt, aber ab Mittwoch wird es wieder wärmer, so dass sich die Temperaturen wieder angleichen.

Der Juni war sogar 1,7 Grad über der üblichen Temperatur der Vergleichsphase von 1961 bis 1990.

Lange Hochsommerphasen bleiben zwar gut im Gedächtnis, sind aber einfach die Ausnahme in Mitteleuropa.

Rainer Buchhop, Meteorologe

3 Wie geht es die nächsten Tage weiter?

Bremen befindet sich gerade am Rande größerer Niederschläge, deren Regenmengen sich am stärksten im Weserbergland entladen. In den kommenden Tagen wird es wieder wärmer, aber auch schwül, so dass auch die Gefahr für Gewitter steigt.

4 Kommt der "echte" Sommer noch mal?

Das kann man schwer abschätzen. Aber die Meteorologen gehen davon aus, dass es im August durchaus noch mal trockene Hochsommerphasen geben könnte.

Sie müssen die Hoffnung nicht verlieren.

Rainer Buchhop, Meteorologe
  • Tanja Krämer

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, Das Wetter, 25. Juli 2017, 19:58 Uhr