Vertrag für Niederdeutsches Zentrum unterzeichnet

  • Zentrum soll Plattdeutsch von Bremen aus fördern
  • Bundesländer geben 270.000 Euro für das neue Projekt
  • Landesinstitut im Bremer Schnoor geht leer aus
Das Institut für niederdeutsche Sprache im Bremer Schnoor.
Das Institut für niederdeutsche Sprache im Bremer Schnnor bekommt Konkurrenz. Es muss sich jetzt neue Sponsoren suchen.

Die norddeutschen Bundesländer Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg haben einen gemeinsamen Vertrag zur Gründung eines "Länderzentrums Niederdeutsch" unterschrieben. Das Zentrum soll Anfang kommenden Jahres in Bremen die Arbeit aufnehmen und das Plattdeutsche fördern und pflegen.

Die Bundesländer geben insgesamt rund 270.000 Euro dafür aus. Bisher hatte dieses Geld der Verein "Landesinstitut für niederdeutsche Sprache" im Bremer Schnoor bekommen. Der Verein geht künftig leer aus. Er muss sich jetzt um andere Projektgelder und Sponsoren bemühen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 6. Dezember 2017, 23:20 Uhr